Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur David-Hockney-Retrospektive im Metropolitan Museum
Nachrichten Kultur David-Hockney-Retrospektive im Metropolitan Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:37 21.11.2017
David Hockney vor seinem Gemälde „Portrait of an Artist“ (Pool with Two Figures) im Museum.
David Hockney vor seinem Gemälde „Portrait of an Artist“ (Pool with Two Figures) im Museum. Quelle: Johannes Schmitt-Tegge
Anzeige
New York

Das New Yorker Metropolitan Museum of Art (Met) widmet der fast 60 Jahre langen Karriere des britischen Malers David Hockney eine große Retrospektive. Hockney sei „einer der größten lebenden Künstler“, sagte Sheena Wagstaff, Met-Vorsitzende für moderne und zeitgenössische Kunst.

Die Sammlung des Met ermögliche es, ihn im Kontext anderer großer Künstler zu sehen.

Besonders bekannt ist Hockney für helle, farbdurchflutete Bilder von Schwimmbecken in Kalifornien. Seine Werke beschrieb er selbst einmal als „Geschichte der Bilder, also des menschlichen Repertoires künstlerischer Leistungen seit Menschen erstmals eine Linie auf eine Fläche malten, um zu beschreiben, was sie in der Welt sahen“.

Der 80-jährige Hockney, der am Montag selbst im Met anwesend war, zeigte sich erfreut über die Schau. „Ich muss nicht selbst gesehen werden, aber ich würde mir wünschen, dass meine Arbeit gesehen wird“, sagte er. Seine Inspiration zieht er unter anderem aus den Werken von Jan Vermeer, Henri Matisse, Edgar Degas, Vincent van Gogh, Jackson Pollock und Frank Stella.

Die Ausstellung ist bis zum 25. Februar 2018 zu sehen.

dpa

Mehr zum Thema

Rekord bei Christie's in New York: Der angeblich letzte Leonardo da Vinci aus Privatbesitz kommt für 450 Millionen Dollar unter den Hammer. So viel Geld wurde noch nie für ein Kunstwerk auf einer Auktion bezahlt - und das, obwohl Kunstexperten Zweifel hatten.

16.11.2017

Eine neue Kunstmesse in Düsseldorf mischt den Kunstmarkt auf. Die Art Düsseldorf feiert in Düsseldorf Premiere. Viele sind begeistert.

16.11.2017

Das New Yorker Whitney Museum ist für moderne Kunst bekannt. Nun sind dort Werke zu sehen, die mit einem Kopierer hergestellt wurden. Ihre Macher ließen der Fantasie freien lauf, wie die Ausstellung deutlich macht.

18.11.2017