Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Debatte über das Bernsteinmuseum entbrannt
Nachrichten Kultur Debatte über das Bernsteinmuseum entbrannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 23.10.2014
Das Deutsche Bernsteinmuseum in Ribnitz-Damgarten ist überregional für seine Bernsteinausstellung bekannt. Quelle: Bernd Wüstneck
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

Nach dem Bekanntwerden der finanziellen Probleme des Bernsteinmuseums in Ribnitz-Damgarten (Kreis Vorpommern-Rügen) ist jetzt eine Debatte über die Zukunft der Vorzeigeeinrichtung entbrannt. Geschäftsführer Ulf Erichson hatte eine Erhöhung des städtischen Zuschusses um jährlich 45 000 Euro gefordert.

Bereits aktuell benötigt das Museum eine Soforthilfe von 49 000 Euro für den Geschäftsbetrieb, der sonst ab Dezember nicht mehr garantiert werden könne. Der Vereinsvorstand sucht nun nach einem neuen Konzept für das Bernsteinmuseum.

Anzeige

Derweil geraten die wirtschaftlichen und persönlichen Verstrickungen des Geschäftsführers Ulf Erichson mit dem Vorstand und den im Museum befindlichen Gewerben zunehmend in die Kritik. „Quasi alle Mitglieder im Vorstand sind auch wirtschaftlich in den Betrieb involviert – das geht doch nicht“, findet Tino Leipold (Unabhängige), Kulturausschussvorsitzender in Ribnitz-Damgarten.

Mitglied im Vorstand des Museumsvereins sind laut OZ-Informationen neben Bürgermeister Frank Ilchmann und Museumschef Erichson noch der wissenschaftliche Mitarbeiter des Museums Axel Attula, die Inhaberin des Bernsteincafés Uta Erichson und der erste Geschäftsführer der Bernstein-Drechslerei, Henning Schröder.



Oz