Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Doppelstrategie für Theaterzukunft
Nachrichten Kultur Doppelstrategie für Theaterzukunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:33 14.04.2015
Abstimmung zur Theaterzukunft in der Bürgerschaft über den Antrag, über Fusion und Eigenständigkeit gleichzeitig zu verhandeln.
Abstimmung zur Theaterzukunft in der Bürgerschaft über den Antrag, über Fusion und Eigenständigkeit gleichzeitig zu verhandeln. Quelle: Eckhard Oberdörfer
Anzeige
Greifswald

28 Ja-Stimmen für die Doppelstrategie der Bürgerliste, FDP, CDU, SPD und Kompetenz für Vorpommern, sich noch nicht auf ein Modell für die Zukunft des Musentempels festzulegen. Die Bürgerschaft ist für Verhandlungen in beide Richtungen, obwohl alle Abgeordneten lieber den Erhalt des Städtetheaters mit vier Sparten wollen. Aber der Druck des Landes, das mit Mittelkürzungen droht, sollte es nicht zur Fusion kommen, ist groß. Vergebens sagte Grünenfraktionschef Stefan Fassbinder in der Sitzung am 13.April, dass das von der Linken und den Piraten unterstützte Städtemodell als einziges solide finanziert sei. Wolfgang Joecks (SPD) bezweifelt genau das. Darum bleibt die Fusion mit der Theater- und Orchestergesellschaft Neubrandenburg/Neustrelitz eine Option.



Eckhard Oberdörfer