Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Henry Maske und Claudia Pechstein: Diese Sport-Stars kommen nach Dierhagen
Nachrichten Kultur Henry Maske und Claudia Pechstein: Diese Sport-Stars kommen nach Dierhagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 10.04.2019
Bob-Weltmeisterin Anja Schneiderheinze vor dem Strandhotel Fischland in Dierhagen. Sie hebt beide Daumen. Quelle: Martin Börner
Anzeige
Dierhagen

Olympiasieger, Weltmeister, Box-Ikonen, Modellathleten, Fußballprofis und schnelle Damen auf Kufen – am Sonntag findet sich im Strandhotel Fischland in Dierhagen die deutsche Sportwelt zum Familientreffen ein. Das Hotel eröffnet am 14 April mit einem Tag der offenen Tür von 14 bis 16 Uhr seine neue Sportwelt „Meerzeit“ unter Leitung von Christian Schenk und stellt sein neues Führungsteam für seine fast 200 Mitarbeiter vor. Hoteldirektorin Isolde Heinz (63) hat für diesen Tag ihre Kontakte in die Sportwelt genutzt und eingeladen, was Rang und Namen hat, Titel und Medaillen trägt. Boxlegende Henry Maske (55) wird ebenso mit Familie dabei sein wie der Olympiasieger im Gewichtheben, Matthias Steiner (36), Kugelstoß-Doppelweltmeister David Storl (28) und Bob-Olympiasiegerin Anja Schneiderheinze (41). Alle kommen sie mit Ehepartnern und Kindern, so dass sich in der Kinderwelt des Hotels der Spitzensportler-Nachwuchs tummeln wird.

„Ich freue mich, an so einem Ort sportlich Kraft tanken zu können.“

Auch Claudia Pechstein wird mit ihrem Partner Matthias Große aus Berlin anreisen. Pechstein sagt: „Wir sind schon lange mit Isolde Heinz befreundet und kennen die Schönheit des Objekts. Ich freue mich, an so einem Ort sportlich Kraft tanken zu können. Wir haben uns sehr über die Einladung gefreut und nehmen sie gern an.“ Die fünffache Olympiasiegerin im Eisschnelllauf, die noch immer gegen den falschen Vorwurf des Blutdopings ankämpft, ist erst am Montag mit dem Victress Award 2019 für weibliche Vorbilder ausgezeichnet worden.

Henry Maske, Claudia Pechstein und Co: Am 14. April eröffnet die neue Sportwelt „Meerzeit“ im Standhotel Fischland in Dierhagen. Mit dabei sind diese Stars des Sports.

Auch Box-Ikone Henry Maske, der aus Overath bei Köln anreist, ist mit der Hoteldirektorin befreundet. Er sagt lachend: „Ja, ich wurde verpflichtet, weil ich die Familie gut kenne, aber ich freu’ mich wirklich drauf. Das ist eine tolle Anlage. Das wird ein tolles Event.“ Außerdem werden noch die ehemaligen Hansa-Kicker Stefan „Paule“ Beinlich (47) und Hansa-Vorstand Martin Pieckenhagen (47) aus Rostock anreisen. Die längste Anreise hat Gewichtheben-Olympiasieger Matthias Steiner, der mit seiner Frau und den kleinen Kindern aus seinem Wohnort bei Wien kommt. Steiner sagt zu dem Kurzurlaub: „Wir sind als Familie schon das eine oder andere Mal im Strandhotel gewesen, weil wir mit Isolde Heinz befreundet sind. Vor unserem ersten Besuch hatten unsere Kinder noch nie das Meer gesehen, sie waren total begeistert. Da waren sie so vier und sechs Jahre alt. Die Kleinen freuen sich schon.“ Steiner freut sich vor allem auf die Sportanlage. „Ich finde es herrlich dort mit dem Grünstreifen aus Sanddorn zwischen Hotel und Wasser. Ich bin ja nicht so der Jogger und finde es toll, was ich dort alles machen kann – von Fitnesstraining bis Tennis. Falls sich ein Partner findet, der mit meinen bescheidenen Mitteln zufrieden ist“, sagt er lachend.

Ostsee ist für uns immer wie nach Hause kommen, ein Ruhepol.“

Der zweimalige Weltmeister im Kugelstoßen, David Storl (28), reist mit seiner Familie aus Leipzig an und verbringt ab Freitag Urlaub in Dierhagen: „Das Hotel kenne ich gut, da bin ich schon oft zu Gast gewesen. Ob privat mit Familie oder früher mit der Trainingsgruppe. Für uns ist das immer wie nach Hause kommen, ein Ruhepol. Unser zweijähriger Sohn und unsere siebenjährige Tochter sind große Fans.“ Storl freut sich auf Badminton, Tischtennis und Joggen in den Dünen.

Anja Schneiderheinze (41) aus Erfurt macht mit ihrem zweijährigen Sohn bereits eine Woche im Urlaub in Dierhagen. Die Bob-Olympiasiegerin sagt: „Ich bin das dritte Mal im Strandhotel. Das erste Mal war kurz nach der Geburt meines Sohnes. Ich hatte beim Kienbaum-Award einen Urlaub dort gewonnen. Seitdem bin ich öfter hier. Ich fahre mit dem Rad und meinem Sohn im Anhänger übers Fischland, wir gehen ins Schwimmbad und ich werd’ auch mal das Fitnessstudio ausprobieren. Das ist hier schon ein schönes Fleckchen Welt zum Leben. Ich kannte das ja schon zu Ostzeiten. Toll, wenn man hier leben kann.“

„Ein Bewegungsangebot, das an der Ostsee seinesgleichen sucht.“

Das Strandhotel Fischland wurde 1968 auf über 100 000 Quadratmetern gebaut und war zu DDR-Zeiten Regierungsmitgliedern, internationalen Gästen und Spitzensportlern der DDR vorbehalten. Es verfügte schon immer über einen sehr großen Sportbereich. Nach der Wende wurde das Hotel abgewickelt und verpachtet. 1995 investierte der Unternehmer Ekkehard Adams 30 Millionen Mark in eine Totalrenovierung und eröffnete es als Vier-Sterne-Hotel neu. Seitdem hat sich das Haus unter der Leitung von Isolde Heinz weiterentwickelt und sich einen Namen als Hotel für Familien und Sportbegeisterte gemacht. 2007 wurde das Strandhotel „Dünenmeer“ eröffnet. Jetzt wurden weitere 1,2 Millionen Euro in die neue Sportwelt „Meerzeit“ investiert, die am 14. April eröffnet wird. Der Zehnkampf-Olympiasieger Christian Schenk, der erst kürzlich mit seiner Autobiografie Schlagzeilen gemacht hat, in der er zugab, damals gedopt zu haben und später unter Depressionen gelitten zu haben, ist neuer Leiter der Sportwelt. Schenk: „Nicht nur die einzigartige Meerlage, auch die 4500 Quadratmeter große Spa- und Sportwelt bieten ein Bewegungsangebot, das an der Ostseeküste seinesgleichen sucht.“

Michael Meyer

Jeder Mensch hat seine Leidenschaft. Für Aras Zamani ist diese eine Sache der Rap. Jetzt bringt er sein neues Mixtape auf den Markt. Das Motto: Zurück zur eigenen Identität. Sein Sound ist modern und trotzdem bodenständig. Und mit „V-Neck“ ist sogar ein Song für den Sommer drin.

08.04.2019

„Der Name der Rose“, „Der Untergang“ oder „Der Baader Meinhof Komplex“: Wenn Bernd Eichinger bei einem Filmprojekt dabei war, wurde meist ein Erfolg draus. Ein Schock, als er 2011 starb. Nun wäre Eichinger 70 geworden. Mehrere TV-Sendungen erinnern an ihn.

08.04.2019

Der Festspielfrühling auf Rügen endete in diesem Jahr am 7. April nach 22 Konzerten mit einem furiosen Finale und einem Paukenschlag fürs nächste Jahr.

08.04.2019