Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fernsehen #MeToo-Vorwürfe: Henke zieht Klage zurück
Nachrichten Kultur Fernsehen #MeToo-Vorwürfe: Henke zieht Klage zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 22.02.2019
Kein Prozess: Gebhard Henke klagt nicht gegen Charlotte Roche und den „Spiegel“. Quelle: dpa/Oliver Berg
Anzeige
Köln

Er zieht die Klage zurück: Der einstige WDR-Fernsehspielchef Gebhard Henke geht wegen der gegen ihn erhobenen Vorwürfe der Belästigung nicht mehr gerichtlich gegen die Autorin und Moderatorin Charlotte Roche und das Magazin „Der Spiegel“ vor.

Die Entscheidung kam kurz vor der Verhandlung, so berichtete am Freitag (22. Februar) der Mediendienst „Meedia“ und gibt als möglichen Grund für den Verzicht Berichte von „SpiegelOnline“ und ZeitOnline an, wonach weitere Vorwürfe gegen Henke vorlägen. Auch den WDR hatte Henke im Sommer verklagt, nachdem Frauen Vorwürfe erhoben hatten und der Sender ihn fristlos entlassen hatte.

Von RND/ag

„Dead End“ ist eine ungewöhnliche neue Krimi-Serie auf ZDFneo – und eine ungewöhnlich gelungene. Es geht um einen alten Mann, der als Leichenbeschauer arbeitet und um seine junge Tochter, die Forensikerin ist. Und um die Menschen im beschaulichen Mittenwalde. Start ist am 26. Februar um 21.45 Uhr

22.02.2019

Der Weltuntergang findet nicht statt: Der Bezahlsender Sky verwandelte die Titelseiten mehrerer DuMont-Tageszeitungen in Anzeigen für seine neue Science-Fiction-Serie „8 Tage“. Die Mehrheit der Leser nahm die ungewöhnliche Aufmachung mit Humor. EinShitstorm fand nicht statt. Die echte Titelseite kam dann beim Umblättern zum Vorschein.

22.02.2019

Der Zuschauer soll an den Haken: Pro7 zeigt die blutige Öko-Mysteryserie „Mysterious Mermaids“ (ab Mittwoch, 27. Februar, 20.15 Uhr, Pro7) über den Kampf zwischen Mensch und Fabelwesen

22.02.2019