Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fernsehen Myanmar: EU froh über Freilassung der Reuters-Journalisten
Nachrichten Kultur Fernsehen Myanmar: EU froh über Freilassung der Reuters-Journalisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 07.05.2019
Ende der Ungewissheit: Der Reuters-Reporter Wa Lone mit seiner Tochter und seiner Ehefrauh Pan Ei Mon nach der Freilassung. Quelle: Ann Wang/Pool Photo via AP
Anzeige
Brüssel

Die EU hat die Freilassung der zwei Reuters-Reporter in Myanmar begrüßt. „Sie sind nun frei und können wieder mit ihren Familien vereint werden und ihre unerlässliche Arbeit fortsetzen“, sagte eine Sprecherin der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini am Dienstag in Brüssel. Die EU werde sich weiter auf der ganzen Welt für Medienfreiheit als grundlegenden Pfeiler von Demokratie einsetzen. Auch die Zusammenarbeit mit den Behörden in Myanmar werde man fortsetzen, um die Demokratie in dem Land zu fördern.

Verhaftet nach der Recherche zu Massakern an Muslimen

Nach mehr als 500 Tagen im Gefängnis hat Myanmar die Reporter Kyaw Soe Oo und Wa Lone am Dienstag freigelassen. Sie waren in dem südostasiatischen Land zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil sie sich bei der Recherche zu Massakern an Muslimen illegal Staatsgeheimnisse beschafft haben sollen. Beide beteuern ihre Unschuld.

Von RND/dpa

Ganz vorne bei den Zuschauerzahlen liegt am 7. Mai das ZDF mit dem Krimi „Sarah Kohr – Das verschwundene Mädchen“, auf Platz zwei folgt RTL mit einer Quizshow. Die Doku im Ersten reicht da nicht ran.

07.05.2019

Ein Polizeiduo ermittelt – als Liebespaar getarnt – gegen einen Drogenboss. Die Mafiaserie „Undercover“ zeigt ab heute auf Neo, warum belgische Krimis besser sind als ihre Konkurrenz: Die Tristesse wirkt einfach authentischer

07.05.2019

Die eine trat als Kind schon als Mini-Lena im Fernsehen auf, die andere war zuletzt Backgroundsängerin der ESC-Gewinnerin – jetzt singen Carlotta und Laurita selbst beim Eurovision Song Contest (ESC): zwei S!sters für Deutschland.

07.05.2019