Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fernsehen „Wer wird Millionär?“ Sendetermine, Gewinner und Karten für die Show
Nachrichten Kultur Fernsehen „Wer wird Millionär?“ Sendetermine, Gewinner und Karten für die Show
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 17.06.2019
Günther Jauch moderiert seit 1999 die RTL-Quizshow „Wer wird Millionär?“. Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa
Köln

Die RTL-Quizshow „Wer wird Millionär?“ (WWM) mit Moderator Günther Jauch gilt bereits als Kultsendung – seit 1999 wird sie wöchentlich gezeigt. Alles Wissenswerte im Überblick:

Wer wird Millionär?“ – Die Sendetermine im Überblick

Immer montags ab 20.15 Uhr ist „Wer wird Millionär?“ auf RTL zu sehen. Allerdings ist derzeit Sommerpause. Der nächste Quizabend findet Ende August oder Anfang September statt. Ein genauer Termin wird in Kürze bekanntgegeben.

Wer wird Millionär?“ – Demnächst werden 20 Jahre „WwM“ gefeiert

Seit jeher wird „Wer wird Millionär?“ von Günther Jauch moderiert. Derzeit ist Sommerpause. Ende August, Anfang September geht es mit dem belieten Quiz weiter. Dann geht „WwM“ ins 20. Jahr seines Bestehens.

Wer wird Millionär?“ live auf TVNOW

Bei TV Now kann man sich Wer wird Millionär?“ im Livestream oder im Nachhinein ansehen.

Wie viele Millionäre hat die Show hervorgebracht?

Wer wird Millionär?“ hat seit der ersten Show am 3. September 1999 14 Millionäre hervorgebracht – fünf davon in Specials, neun Millionäre in regulären Sendungen. Das sind die Gewinner:

Prof. Eckhard Freise gewann am 2. Dezember 2000: Er hat vom Gewinn eine Doppelhaushälfte gekauft und den Rest gespendet.

Hausfrau Marlene Grabherr (gestorben 2014) gewann am 20. Mai 2001: Sie kaufte sich vom Gewinn diverse Sportwagen, ein Grundstück und ein Fertighaus.

Philosophiestudent Gerhard Krammer wurde am 18. Oktober 2002 zum ersten Euromillionär: Er kaufte sich eine Eigentumswohnung und finanzierte sein Studium. Den Rest legte er an und ging auf Reisen.

Assistenzärztin Dr. Maria Wienströer holte am 29. März 2004 die Million: Sie hat sich mit dem gewonnenen Geld in eine Landarztpraxis eingekauft.

Aufzugsmonteur Stefan Lang aus Darmstadt wurde am 9. Oktober 2006 fünfter Millionär bei Günther Jauch: Er erfüllte sich von dem Geld den Traum, an einem Ironman-Wettbewerb mitzumachen. Mit dem Rest des Geldes hat er den Wiederbeginn seines Studiums finanziert und sich einige alte VW-Busse gekauft.

– Der Marburger Student Timur Hahn aus Bendorf (Nähe Koblenz) knackte am 8. Januar 2007 die Millionenfrage: Er kaufte mit dem Geld sein Elternhaus auf, schenkte seiner Familie ein Auto und legte den Rest an.

Oliver Pocher beantwortete als erster Kandidat in einem „Wer wird Millionär? – Prominentenspecial“ am 30. Mai 2008 die 1-Million-Euro-Frage richtig.

– Im 17. „Wer wird Millionär? – Prominentenspecial“ am 20. November 2008 fragte Thomas Gottschalk seinen Telefonjoker, Marcel Reich-Ranicki. Der konnte die 1-Million-Euro-Frage richtig beantworten.

– Der Café-Besitzer Ralf Schnoor aus Hannover erspielte am 26. November 2010 1 Million Euro: Er erhöhte die Löhne seiner Angestellten, betreibt weiter sein Cafe und legte den Rest an.

– Am 30. Mai 2011 gewann Barbara Schöneberger in der 22. Promiausgabe 1 Million Euro für den guten Zweck.

– Der Pokerspieler Sebastian Langrock aus München beantwortete am 11. März 2013 alle 15 Fragen richtig und gewann 1 Million Euro.

– Der gelernte Hotelfachmann Thorsten Fischer
(48) aus Hannover wurde in der Jubiläumsshow zum 15. Geburtstag von „Wer wird Millionär?“ am 17. Oktober 2014 Millionär.

– Beim „Wer wird Millionär? Jackpot-Special“ am Freitag, 13. November 2015, gewann Nadja Sidikjar aus Dresden 1.538.450 Euro – die bisher höchste Gewinnsumme aller Zeiten beim „Jackpot-Special“.

– Der Doktorand und Eventveranstalter Leon Windscheid aus Münster spielte über drei Sendungen und knackte am 7. Dezember 2015 die Millionenfrage.

Kandidat bei „Wer wird Millionär?“ werden

Interessenten bewerben sich unter RTL.de über das Onlineformular für „Wer wird Millionär?. Dies kostet einmalig 1 Euro.

Möglich ist auch eine Bewerbung per SMS: Man sendet eine SMS mit „WWM“ an 44644 (0,50€/SMS), um sich zu registrieren, und anschließend eine weitere SMS an 44644 (0,50€/SMS) mit Angaben zu Alter, Beruf und Hobby (maximal 160 Zeichen).

Man kann sich aber auch per Telefon als Kandidat bewerben: Dazu wählt man die Kandidaten-Hotline 01377/10 10 10 (1 Euro/Anruf im deutschen Festnetz, Mobil mehr).

Außerdem ist auch eine Bewerbung per Postkarte möglich. Bewerbungen gehen an die Adresse: RTL Television, „Wer wird Millionär?“, 50570 Köln.

Bei allen Bewerbungsformen sollten die Interessenten unbedingt ihren Namen und eine Telefonnummer angeben.

Wer wird Millionär?“ Die App für Zuhause

Seit Start der Sendung haben die Zuschauer die Möglichkeit, die Fragen von „Wer wird Millionär?“ im Internet bei RTL.de live und parallel zur TV-Show mitzuspielen.

Außerdem gibt es eine App zur Vorbereitung oder zum einfachen Quizzen: Die „Wer wird Millionär? Training“-App gibt es fürs iPhone und für Android.

Wer wird Millionär?“ So funktioniert die Quizshow

Das Spiel beginnt mit der sogenannten Auswahlrunde: Im Studio sitzen fünf Kandidaten. Jeder Kandidat hat einen Bildschirm und eine kleine Tastatur (mit vier verschiedenen Knöpfen: A, B, C, D) zur Beantwortung der Frage vor sich. Diese fünf Spieler werden von Günther Jauch aufgefordert, vier Dinge oder Personen in eine bestimmte Reihenfolge zu bringen: Der Kandidat, der als schnellster die Aufgabe richtig gelöst hat, erhält die Möglichkeit, mit Günther Jauch um eine Million Euro zu spielen.

Jetzt werden ihm bis zu 15 Fragen gestellt. Beantwortet der Kandidat alle Fragen richtig, gewinnt er eine Million Euro. Die Fragen werden nacheinander gestellt und zwar so lange, wie der Kandidat richtig antwortet oder bis er sich entschließt, aufzuhören. Er kann jederzeit entscheiden, das Spiel zu beenden und den bis dahin gewonnen Geldbetrag mit nach Hause zu nehmen. Es handelt sich um Multiple Choice Fragen mit vier Antwortmöglichkeiten.

Neu ist seit dem 3. September 2007: Der Kandidat, der durch die bestandene Auswahlrunde in der Mitte spielen kann, erhält die Möglichkeit zwischen zwei Versionen des Spiels zu wählen. Diese Wahl muss er vor seinem Spielbeginn treffen.

1. Version: Konventionelle Spielvariante: Im Spielverlauf hat der Kandidat die Möglichkeit, drei Joker einzusetzen. Jede dieser Hilfen darf nur einmal benutzt werden. Der Kandidat entscheidet selbst, wann er welche Hilfe einsetzen möchte. Alle drei Joker können auch bei ein und derselben Frage benutzt werden.

Joker 1: 50:50 Chance: Zwei falsche Antworten werden gelöscht.

Joker 2: Telefonjoker: Der Kandidat darf einen Freund oder Verwandten telefonisch um Rat bitten.

Joker 3: Publikumsjoker: Das Studiopublikum beantwortet die Frage per Stimmkästchen. Daraus entsteht eine prozentuale Übersicht.

Das Spiel ist beendet, wenn der Kandidat dies wünscht, wenn er eine Frage falsch beantwortet oder wenn er eine Million Euro gewonnen hat.

Staffelung des Preisgeldes:

Frage 1: 50 Euro, Frage 2: 100 Euro, Frage 3: 200 Euro, Frage 4: 300 Euro, Frage 5: 500 Euro, Frage 6: 1000 Euro, Frage 7: 2000 Euro, Frage 8: 4000 Euro, Frage 9: 8000 Euro, Frage 10: 16.000 Euro, Frage 11: 32.000 Euro, Frage 12: 64.000 Euro, Frage 13: 125.000 Euro, Frage 14: 500.000 Euro, Frage 15: 1.000.000 Euro

Frage fünf und zehn haben eine besondere Bedeutung: Überschreitet der Spieler diesen Punkt, sind ihm die 500 Euro bzw. 16.000 Euro sicher.

2. Version: Die Risikovariante: Der Kandidat verzichtet auf die zweite Sicherheitsstufe (16.000 Euro). Er bekommt dafür einen vierten Joker:

„Zusatzjoker“: Kann der Kandidat eine Frage nicht beantworten, erhält er die Möglichkeit, jemanden im Publikum nach der richtigen Antwort zu fragen. Der Moderator bittet alle Zuschauer im Publikum, die diese Frage beantworten können, aufzustehen. Der Kandidat kann sich nun einen Zuschauer aussuchen, dem er die richtige Antwort zutraut.

Telefonjoker-Erweiterung: Möchte der Kandidat für eine Frage einen Telefonjoker nehmen, ist aber der Meinung, dass die Frage von keinem seiner drei vor der Sendung festgelegtem Telefonfreunde beantwortet werden kann, hat er die Möglichkeit, einen zufällig angewählten Teilnehmer in Deutschland um Hilfe zu bitten. Der Moderator fragt den Kandidaten, ob er für diesen Joker Vorgaben machen möchte: Soll die Frage von einem Mann oder einer Frau beantwortet werden? Wird eine bestimmte Stadt in Deutschland bevorzugt? Mit diesen Vorgaben wird nun per Zufallsgenerator eine Nummer in Deutschland gewählt und der Teilnehmer um Mithilfe bei der Beantwortung gebeten. Für die Beantwortung hat der Angerufene 30 Sekunden Zeit. Sobald jemand am Telefon ist, gilt der Joker als gespielt, egal ob er hilft oder nicht. Geht keiner ans Telefon, werden solange neue Nummern angerufen, bis jemand erreicht ist.

Sowohl der „Zusatzjoker“ als auch der „erweiterte Telefonjoker“ erhalten für eine richtige Antwort 500 Euro.

Die Höhepunkte aus 20 Jahren „Wer wird Millionär?

Neben den bereits genannten Millionengewinnen gab es weitere Highlights in der Sendung:

Seit 2002 war der Höchstgewinn nicht mehr 1.000.000 D-Mark, sondern 1.000.000 Euro.

18. März 2002: Erstmals schaffte es eine sehbehinderte Kandidatin bei WWM ins Spiel. Die damals 19-jährige Abiturientin Yvonne Hardrath aus Mittenwalde (Brandenburg) gewann 32.000 Euro.

15. April 2002: Erstmals kam ein Kandidat mit zwei Jokern bis zur 1 Million-Euro-Frage. Doch sowohl der Publikumsjoker als auch der 50:50 Joker halfen Thomas Hettmann (34) nicht weiter. Der promovierte Biochemiker ging auf Nummer sicher, stieg aus und gewann 500.000 Euro.

22. März 2003: Tilmann Paul (38) aus Grosshandsdorf bei Hamburg war bei Günther Jauch und gewann 16.000 Euro. Der begeisterte BAP-Fan hatte nur einen Wunsch: Ein privates BAP-Konzert. BAP lud den Kandidaten daraufhin am 30. September 2003 ins Kölner Studio ein!

16. April 2004: Selbst Günther Jauch musste nach oben schauen, als er Paul Baerecke (47) zu seinem Gewinn beglückwünschte. Mit einer Körpergröße von 2,04 Meter, 120 Kilo Gewicht und der Schuhgröße 50 war der Bonner der bislang größte Kandidat der Quizshow.

22. April 2005: Seit über drei Jahren bewirbt sich Günther-Jauch-Double Andreas Scholz (36) aus Dresden schon bei WWM. Dann hatte der gelernte Schlagzeuger, der auf Betriebsfesten und Messen als Günther Jauch Doppelgänger auftritt, endlich Glück und schaffte es 2005 auf den „heißen Stuhl“. Und plötzlich sah man den Moderator doppelt.

10. Dezember 2007: Der erste Kandidat, der mit vier Jokern nach Hause geht: Der Jura-Doktorand Steffen Burrer beantwortete die vierte Frage falsch. Er ging mit null Euro und mit vier Jokern nach Hause!

17. November 2008: Single-Börse statt Millionen-Jagd: Anfangs lief alles ganz normal: Christoph Paninka schaffte es auf den Rate-Stuhl. Doch dann gab der 39-Jährige zu: Er sei gar nicht wegen des Geldes da – er suche eine Frau! Dazu entblößte er seine E-Mail-Adresse, die er auf sein T-Shirt geklebt hatte.

24. April 2009: Michael Ipolt aus Thüringen tauschte den Beichtstuhl gegen den Kandidatenstuhl bei WWM. Der katholische Pfarrer hatte sich ursprünglich für das „Blind Date Special“ beworben. Günther Jauch: „Wie passt das denn als katholischer Pfarrer?“ Die Erklärung des 50-Jährigen: „Es hieß doch, Singles bewerbt euch. Und ich bin Single! Allerdings suche ich eine Haushaltshilfe und habe bislang keine gefunden...“

13. April 2012: Beim „Wer wird Millionär? Prominenten-Doppel“ ließ sich Günther Jauch von Sonja Zietlow die Haare zu einer Irokesenfrisur stylen! Sonja Zietlow & Dirk Bach (†51) gewannen gemeinsam 125.000 Euro für den guten Zweck. Als es bei einer Frage um den Namen einer Frisur ging, ließ sich Günther Jauch von Sonja Zietlow die Haare stylen.

17. Mai 2013 und 24. Mai 2013: Tobias Walkenhorst (26) saß am Tag vor seiner Trauung auf dem Ratestuhl und spielte vor den Augen seiner Braut für die Ausrichtung der erträumten Märchenhochzeit. Am 24. Mai 2013 gewann er 32.000 Euro.

10. Februar 2014: Der Rentner Karlheinz Reher ist mit 86 Jahren der bislang älteste Kandidat bei „Wer wird Millionär?“. Am 17. Februar 2014 erspielte der ehemalige Journalist und Controller 125.000 Euro.

14. März 2016: Hans von Seggern ist mit 101 Jahren der älteste Telefonjoker in der Geschichte der Quizshow. Bei folgender Frage war sein Sohn, Christoph von Seggern, überfordert, „Welcher Automobilbauer überflog 1910 als erster Mensch in einem Flugzeug den Ärmelkanal nonstop hin und zurück?“ Der 101-Jährige antwortete schnell und richtig: „C, Charles Rolls“. Sein Sohn hat 125.000 Euro gewonnen.

28. Dezember 2018: Mazdak Saberi (25) ist sich sicher: Wenn er 16.000 Euro erreicht, möchte er seiner Freundin die Traumhochzeit ermöglichen, die sie sich immer gewünscht hat. Als er dann bei der wichtigen 16.000-Euro-Frage ins Zweifeln kam, entschied er sich für seinen Telefonjoker Katja Maren, seine Schwiegermutter. Nicht nur Mazdak war begeistert, als sie die Frage richtig beantwortete. Auch Günther Jauch bekam glänzende Augen: „Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so eine attraktive Schwiegermutter gesehen habe.“

Wer wird Millionär?“ Karten kaufen

Für Tickets für „Wer wird Millionär?“ kann man sich hier eintragen. Allerdings liegt die momentane Wartezeit für eine Eintrittskarte bei etwa vier Jahren. Gruppenkontingente gibt es für die Quizshow wegen der langen Wartezeit nicht. Wer mal eine Tour durch das Studio in Hürth, in dem WWM gedreht wird, machen möchte, kann hier anfragen.

Von RND

„Game of Thrones“ ist voller bekannter Zitate. Was mit Hodor oder Valar Morghulis gemeint ist und welche GoT-Sprüche zu den besten gehören, zeigen wir hier.

19.05.2019

Die finale Staffel von GoT nähert sich ihrem Ende. Doch Fans dürfen hoffen: HBO reicht eine aufwendige Doku nach, in der hinter die Kulissen der Dreharbeiten zur letzten Staffel geblickt wird.

16.05.2019

Eigentlich war Ex-Handballprofi Pascal Hens ein Tanzmuffel. Doch nun überrascht der 2,03 Meter Mann bei „Let’s Dance“ (RTL) alle, weil er nach zwei Monaten immer noch dabei ist und um den Titel „Dancing Star 2019“ kämpft.

09.05.2019