Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Festakt und Konferenz zum Ende der Schwedenzeit
Nachrichten Kultur Festakt und Konferenz zum Ende der Schwedenzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 03.06.2015
ARRAY(0x1c71f38)
ARRAY(0x1c71f38)
Anzeige
Stralsund

Mit Vorträgen, thematischen Stadtführungen, Lesungen und Konzerten will Stralsund im Herbst 2015 an das Ende der Schwedenzeit vor 200 Jahren erinnern. Das genaue Programm der Schwedenwoche vom 19. bis 25. Oktober wird derzeit von einer Arbeitsgruppe unter Leitung des Büros für Öffentlichkeitsarbeit der Stadtverwaltung erarbeitet, heißt es dazu in einer Pressemitteilung.

Vorpommern und das schwedische Königreich verbindet eine Jahrhunderte währende gemeinsame Geschichte. Sie begann mit der Landung schwedischer Truppen während des Dreißigjährigen Krieges bei Wolgast am 6. Juli 1630. Zementiert wurde sie mit dem Westfälischen Frieden im Jahre 1648.

Sie endete nach den Befreiungskriegen gegen Napoleon mit der Neuordnung Europas in Folge des Wiener Kongresses 1815. Damals ging das heutige Vorpommern zusammen mit Stralsund an das Königreich Preußen.

Unterbrochen worden war die schwedische Herrschaft in Stralsund nur kurzeitig während des Nordischen Krieges (1674 bis 1679). Nach einem Bombardement der Stadt durch die Brandenburger unter Kurfürst Friedrich Wilhelm kapitulierte der schwedische schwedische Feldmarschall Graf Otto Wilhelm von Königsmarck am 15. Oktober 1678 und überließ die Stralsund dem Feind. Nach dem Friedensschluss am 9. Juni 1679 gelangte Stralsund jedoch wieder unter schwedische Krone.

Ohnehin bescherte die Herrschaft der Skandinavier vor allem wegen der vielen Kriege, die das reich führte, große finanzielle Belastungen. Im Gegenzug allerdings bestätigte Schweden den Stralsundern viele ihrer Privilegien, was der Handelstätigkeit zugute kam. Trotzdem erreichte die Stadt nie wieder ihre große Bedeutung, die sie in der Blütezeit der Hanse hatte.

Den feierlichen Höhepunkt der Schwedenwoche soll ein Festakt im Löwenschen Saal des Rathauses am 23. Oktober, dem historischen Datum des Übergangs, bilden. Dazu sind Stralsunds schwedische Partnerstädte und Vertreter der schwedischen Botschaft eingeladen.

Gleichzeitig ist der Festakt Auftakt für eine internationale Tagung der Historischen Kommission für Pommern, der Gesellschaft für pommersche Geschichte, Altertumskunde und Kunst sowie des Stadtarchivs der Hansestadt Stralsund am 24. Oktober im Landständehaus.

Wissenschaftler aus Schweden, Dänemark und Deutschland nähern sich aus historischer Sicht den verschiedenen Aspekten der Schwedenzeit in Vorpommern und den umliegenden Landschaften und Ländern mit einem Schwerpunkt auf dessen Ende vor 200 Jahren.



Woldt, Jens-Peter