Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Ganz im Dienste der Gundermann-Songs
Nachrichten Kultur Ganz im Dienste der Gundermann-Songs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 03.11.2019
Die Seilschaft mit Sänger Christian Haase (M.) am 1. November 2019 in Rostock Quelle: Thorsten Czarkowski
Anzeige
Rostock

Als der FilmbiografieGundermann“ im vergangenen Jahr in die Kinos kam, fanden auch die Lieder von Gerhard Gundermann wieder verstärkte Beachtung. Der Streifen von Andreas Dresen hatte den 1998 verstorbenen DDR-Liedermacher wieder ins Bewusstsein gerückt, seine gebrochene Biografie, aber auch seine Songs. Die Seilschaft, ehemalige Band von Gerhard Gundermann, pflegt dieses Repertoire seit vielen Jahren. Nun hatte die Band es auch nach Rostock geschafft, „erstmals nach zehn Jahren“, wie Frontmann Christian Haase sagte. Am Freitagabend gastierten die sechs Musiker im Mau-Club.

Als Sänger war also vor allem Christian Haase zu erleben, der mit seinen Solo-Programmen schon oft in Rostock war und sich hier aber in den Dienst des Gundermann-Songs stellte. Das war eine Gratwanderung für die Musiker – einerseits nicht zu sehr an den Originalen zu bleiben, andererseits die Lieder auch nicht zu dominieren.

Gerhard Gundermanns Texte haben immer noch Kraft

Der Band gelang diese Gratwanderung, im Laufe des Konzerts kam auch Sänger und Saxofonist Andreas Wieczorek immer stärker ins Spiel. Alle Musiker stellten sich in den Dienst der Songs, leider war Schlagzeugerin Tina Powileit krankheitsbedingt nicht dabei. Musikalisch bewegten sich die Musiker im Bereich Folk und den unmittelbar angrenzenden Spielarten. Bis hin zu Rock, wie spätestens mit dem Song „Alle oder keiner“ deutlich wurde, wo sich Gerhard Gundermann einst musikalisch bei Neil Young bedient hatte. Die Gundermann-Poesie, also der eigentliche Kern der Programms, bleib bei alldem erhalten. Das war in Liedern wie „Es sieht nach Regen aus“ oder „Hier bin ich geboren“ auch zu spüren, die Zeilen haben immer noch Kraft. Und dafür waren die Zuhörer auch gekommen - denn die Gundermann-Lieder haben, selbst wenn man die Entstehungsgeschichte nicht kennt, eine eigene Magie.

Es wurde in Rostock also ein reichlich (n)ostalgischer Abend, doch eine CD mit neuen Stücken der Seilschaft ist auch geplant, wie Christian Haase ankündigte. Im kommenden Frühjahr soll sie erscheinen.

Von Thorsten Czarkowski

Der Dramatiker Lukas Bärfuss warnt vor dem Vergessen. Es sei wichtig, an Nazi-Diktatur und Holocaust zu erinnern. Für sein Werk hat der 47-Jährige den Georg-Büchner-Preis bekommen.

03.11.2019

Das Album „Back to Earth“ war Ende 1978 das vorläufig letzte des Hitsongwriters Cat Stevens. Danach wandte sich der zum Islam konvertierte Musiker der Religion zu und irritierte durch fragwürdige Kommentare – etwa zur gegen Salman Rushdie verhängten Fatwa. Bald erscheint das Popmeisterwerk in einer musikhistorischen De-luxe-Edition.

03.11.2019

Zehn Jahre mussten Fans auf die Fortsetzung von Ruben Fleischers Horrorkomödie „Zombieland“ warten. In „Zombieland 2: Doppelt hält besser“ (Kinostart am 7. November) geht es um die Suche nach dem letzten Refugium für den Neuanfang. Das Sequel führt die Heldentruppe vom Weißen Haus zur Elvisvilla Graceland – und zu sich selbst.

09.01.2020