Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Großer Aktionstag zum Erhalt des Theaters
Nachrichten Kultur Großer Aktionstag zum Erhalt des Theaters
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:51 20.06.2015
Auch Dirk Löschner, Intendant des Theaters Vorpommern, unterstützt den Theateraktionstag als Protest gegen die Theaterreform.
Auch Dirk Löschner, Intendant des Theaters Vorpommern, unterstützt den Theateraktionstag als Protest gegen die Theaterreform. Quelle: Stefan Sauer/dpa
Anzeige
Stralsund

Die Befürworter des Erhalts der Eigenständigkeit des Theaters Vorpommern haben bereits die Hälfte der notwendigen Unterschriften zur Durchsetzung eines Bürgerbegehrens eingesammelt. 2000 der insgesamt 4000 Unterschriften seien bereits gesammelt worden, teilte eine Sprecherin der Bürgerinitiative „TheaterLeben!“ mit.

Kommen die weiteren Unterschriften rechtzeitig zusammen, könnte die von Kultusminister Mathias Brodkorb (SPD) verordnete Fusion des Theaters Vorpommern mit der Theater und Orchester GmbH in Neubrandenburg und Neustrelitz mit einem Bürgerentscheid zu Fall gebracht werden.

Am Sonnabend (20. Juni) wollen die Initiatoren gemeinsam mit Theaterintendant Dirk Löschner während eines Theateraktionstages auf dem Alten Markt um weitere Unterstützer werben. Los geht’s um 10 Uhr. Während des Programms werden das Enthusiastenorchester, Gesangssolisten und der Opernchor auftreten. Parallel dazu gibt es verschiedene Stände zum Thema Theater.

Es ist die erste Protestveranstaltung, an der neben der Bürgerinitiative und dem Förderverein Hebebühne auch Intendant Löschner öffentlich mitwirkt. „Wenn theaterbegeisterte Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt ihre Freizeit opfern, für ihr Theater einstehen wollen und eine Lösung der drängenden Probleme fordern, wenn sie sich eine Fortsetzung unserer Theaterarbeit wünschen, dann unterstütze ich diese Initiative von ganzem Herzen“, sagte Löschner zur Begründung. Bei der Einschätzung, ob das vom Land angebotene „Staatstheater Nordost“ eher eine Bedrohung oder eine immerhin mögliche Lösung für die seit Jahrzehnten angewachsenen Probleme der Theaterfinanzierung ist, sei er mit der Bürgerinitiative „TheaterLeben!“ nach wie vor nicht einer Meinung. Löschner: „Ich hoffe gemeinsam mit den Künstlern des Theaters, die sich an der Aktion beteiligen, viele Stralsunderinnen und Stralsunder am Samstag auf dem Alten Markt zu treffen.“



Benjamin Fischer