Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Historische Stickereien wieder im Jagdschloss
Nachrichten Kultur Historische Stickereien wieder im Jagdschloss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:37 11.04.2014
Textilrestauratorin Inses Zimmermann mit der originalen Stickerei aus dem Damensalon des Jagdschlosses auf Rügen. Neun von 26 sind wieder aufgetaucht, die nach und nach restauriert werden.
Textilrestauratorin Inses Zimmermann mit der originalen Stickerei aus dem Damensalon des Jagdschlosses auf Rügen. Neun von 26 sind wieder aufgetaucht, die nach und nach restauriert werden. Quelle: Gerit Herold
Anzeige
Binz

Sechs von insgesamt 26 großen Stickerei-Bilder aus dem Jagdschloss Granitz auf Rügen, die in den Wirren der Nachkriegszeit verschwanden, wurden restauriert und zieren nun wieder den Damensalon. Drei weitere Stücke werden ihnen noch folgen. Die Originale stammen aus den Jahren 1840/50 und werden ab dem 25. April wieder der Öffentlichkeit gezeigt.

Denn dann öffnen sich die Türen im neu ausgestatteten Obergeschoss. Zu entdecken gibt es außerdem Möbel aus vergoldeten Seilen, Wildbraten und Eisbomben, ägyptische Pyramiden und zärtliche Briefe. Im Mittelpunkt steht das gesellschaftliche Leben der Fürstenfamilie zu Putbus.

Für 3,3 Millionen Euro wurden die historischen Salons des Jagdschlosses in den letzten beiden Jahren restauriert - als letzte Etappe. 2008 wurde der erste Teil der neuen Dauerausstellung über die Baugeschichte des Rügener Prunkhaus übergeben, 2012 der zweite mit dem Titel „Rittersaal und Jagdvergnügen“ im Untergeschoss.

Seit mehr als 100 Jahren hat sich das Jagdschloss zu einem beliebten Ausflugsziel der Badegäste Rügens entwickelt. Derzeit empfängt es jährlich etwa 150 000 Gäste aus aller Welt und gehört damit zu den meist besuchten musealen Einrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern.



Gerit Herold