Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Junge Union setzt sich für öffentliche Bücherschränke ein
Nachrichten Kultur Junge Union setzt sich für öffentliche Bücherschränke ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:34 12.03.2015
Ist ein Buch ausgelesen, muss es nicht unbedingt im eigenen Bücherschrank oder gar Papierkorb landen. Öffentliche Bücherschränke laden zum Weitergeben ein.
Ist ein Buch ausgelesen, muss es nicht unbedingt im eigenen Bücherschrank oder gar Papierkorb landen. Öffentliche Bücherschränke laden zum Weitergeben ein. Quelle: Hendrik Schmidt/dpa (symbolbild)
Anzeige
Stralsund

Wohin mit gelesenen Büchern, wenn das Regal voll und die Literatur zum Wegwerfen zu schade ist? Eine Lösung: öffentliche Bücherschränke. Dabei handelt es sich quasi um kostenlose Freiluft-Bibliotheken, in denen Bücher anonym und ohne Formalitäten hinterlegt, getauscht und mitgenommen werden können.

Die Junge Union sowie die CDU/FDP-Fraktion der Bürgerschaft setzen sich nun für die Errichtung eines oder mehrerer solcher Bücherschränke in Stralsund ein. „Wir wollen ein weiteres kulturelles Bildungsangebot ins Stadtbild integriert sehen“, teilte Georg Günther, der Vorsitzende der Jungen Union im Kreis Vorpommern-Rügen, mit.

Die Idee ist es, zentral gelegenene Orte für die Schränke zu finden – etwa am Alten Markt oder am Theater, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Vertreter der Jungen Union hoffen, Schüler oder lokale Künstler für die Gestaltung der Bücherschränke zu gewinnen. Lokale Einrichtungen oder Vereine sollen in Form einer Patenschaft die Pflege der Schränke übernehmen.

Die ersten kostenlosen Freiluft-Bibliotheken wurden bereits in den 1990er-Jahren in Deutschland installiert. Auch in Mecklenburg-Vorpommern sind sie längst angekommen. So gibt es beispielsweise bereits öffentliche Bücherschränke in Greifswald, Warnemünde, Karlshagen und Born.



Elisabeth Woldt