Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur „Keine Zeit zu sterben“: Ist James Bond im neuen Film verheiratet?
Nachrichten Kultur „Keine Zeit zu sterben“: Ist James Bond im neuen Film verheiratet?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 31.10.2019
James Bond unter der Haube? Im neuen Film (läuft April 2020 in den Kinos an) könnte es so weit sein. Quelle: Sebastian Kahnert/dpa
Anzeige

Seit 25. Oktober sind die Dreharbeiten zu „Keine Zeit zu sterben“ offiziell beendet. Das wurde auf dem offiziellen Twitter-Account von James Bond verkündet. Kaum ist die letzte Klappe gefallen, gibt es neue Gerüchte über den 25. „Bond“-Film, den voraussichtlich letzten mit Daniel Craig (51) als Doppelnullagent. Wie der britische „Daily Mirror“ berichtet, soll James Bond nun verheiratet sein. Und wer ist seine Ehefrau? Angeblich Léa Seydoux (34), die als Madeleine Swann zurückkehrt. Sie tauchte zuerst in „James Bond: Spectre“ (2015) auf.

Mehr zum Thema

Damit keiner das Ende verrät: Für neuen „James Bond“ werden drei Schlussszenen gedreht

Wie das Blatt von einer nicht näher genannten Quelle erfahren haben will, soll es eine Szene geben, in der Craig zu Seydoux sage: „Guten Morgen, Frau Bond.“ Sie soll antworten: „Meinst du nicht Frau Swann?“ Denn Bonds Angetraute soll ihren Mädchennamen behalten haben, was den Doppelnullagenten allerdings nicht störe. Genau das soll er an seiner Frau lieben. „Deshalb hat er sie geheiratet. Sie ist wie er tough und unabhängig. Die Tochter eines Gangsters“, will die Quelle wissen. Bestätigt ist die Filmhochzeit bisher nicht.

„Keine Zeit zu sterben“ soll am 2. April 2020 in Deutschland in die Kinos kommen. Neben Craig und Seydoux kehren auch Naomie Harris (43) und Ralph Fiennes (56) zurück. Oscarpreisträger Rami Malek (38) übernimmt die Rolle des Schurken. Ana de Armas (31) ist die neue Femme fatale. Regie führt Cary Fukunaga (42).

RND/cam/spot

Der Sänger Art Garfunkel wurde als Teil von „Simon & Garfunkel“ und durch seine hohe Stimme weltberühmt. Zum Auftakt seiner Deutschlandtournee am Sonnabend in Rostock traf der 77-Jährige die hohen Töne nur zum Teil. Die meisten Zuhörer waren am Ende aber trotzdem begeistert.

27.10.2019

Immer wieder wurde die Veröffentlichung verschoben. Aber jetzt ist das neue Album von Rapper und Freizeitprediger Kanye West da - zumindest bei Spotify & Co. Die Reaktionen auf das religiös grundierte Werk namens “Jesus i King” sind allerdings erst einmal gemischt.

27.10.2019

Der 89-jährige Mario Adorf möchte „das Sterben so akzeptieren, wie es mir widerfährt“, und nicht „in die Schweiz fahren und Pillen schlucken“. Enttäuscht ist der Schauspieler über den politischen Rechtsruck im Land, wie er im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) verrät. Am 7. November läuft in den Kinos die große Adorf-Doku „Es hätte schlimmer kommen können“ an.

27.10.2019