Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Kellys stimmen irisch-rockig aufs Fest ein
Nachrichten Kultur Kellys stimmen irisch-rockig aufs Fest ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Angelo Kelly (r.) und seine Familie - hier die Kinder Helen und Gabriel - haben am Freitag mehr als 4100 Besucher in der ausverkauften Rostocker Stadthalle mit „Irish Christmas“ auf die Festtage eingestimmt. Quelle: FOTO; Ove Arscholl
Anzeige
Rostock

Mit „Irish Christmas“ haben Angelo Kelly & Family am Freitagabend mehr als 4100 Besucher in die Rostocker Stadthalle gelockt. Das Programm geht zunächst besinnlich los. Hinter einem Vorhang stehen Angelo Kelly und seine Frau Kira im Lichtkegel und singen „O come, Emanuel“. Doch als sich der Vorhang öffnet, das jüngste Mitglied der Kelly-Family sich die Gitarre umhängt und seine fünf Kinder William, Joseph, Emma, Helen und Gabriel auf die Bühne marschieren, rastet das Publikum begeistert aus und die Party beginnt laut zu werden.

Menschen aller Altersklassen sind gekommen, um sich von den Jung-Kellys weihnachtlich einstimmen zu lassen. Es ist, als wären die Kelly-Family-Fans von vor 20 Jahren gekommen und hätten sowohl ihre Eltern als auch ihre Kinder mitgebracht. Und der Gastgeber ist begeistert: „Danke, dass ihr alle gekommen seid. Rostock ist zu einem Heimspiel für uns geworden – es ist ausverkauft und bisher unsere größte Show auf der Tour“, sagt Angelo Kelly, dessen Gattin Kira ursprünglich aus Warnemünde stammt. Er werde viele bekannte Weihnachtslieder präsentieren – aber im irischen Gewand. Das Publikum ist bereit.

Mit „O come all ye faithful“ und „I saw three Ships“ geht es rockig weiter und Kelly tanzt dabei fröhlich über die Bühne – begleitet von einer sechsköpfigen Band. Auf der Leinwand im Bühnenhintergrund sind irische Landschaften und keltische Symbole zu sehen. Und nach und nach kommen auch die Kinder zu Wort. Selbst der dreijährige William darf ein Weihachtslied singen. Die Konzertbesucher sind entzückt, als wäre es ihr eigenes Enkelkind. „Wir wissen immer nicht genau, was William auf der Bühne tun wird“, sagt Papa Angelo und lacht. Aber der Knirps erntet tosenden Applaus. Dann bekommt das Publikum irische Tänze zu sehen und einen Schnellkurs in Gälisch. Dutzende Lieder erklingen, von „Joy to the World“ über „Jingle Bells“ und „Stille Nacht“ ist alles dabei. Bei „Leise rieselt der Schnee“ singen alle im Saal mit und Angelo Kelly und seine Familie entlassen zufriedene Gäste ins vierte Adventswochenende. Henry Hermann aus Bentwisch (Landkreis Rostock) kommt schon seit Jahren zu Kellys Weihnachtsprogramm. „Das ist eine wunderbare Einstimmung auf die Weihnachtszeit für die ganze Familie“, sagt er.

Ove Arscholl

Die Brettspielbranche boomt wie nie, die Inhalte werden immer breit gefächerter und ambitionierter. Einen Höhepunkt dieser Entwicklung bietet „Holding on“: Es versetzt die Spieler als Pfleger auf eine Palliativstation.

23.12.2018

Der Film „Mary Shelley“ (Kinostart am 27. Dezember) erzählt, wie aus einem trüben Sommer einer der großen Romane der Schauerliteratur geboren wird – die Geschichte vom schöpfungsbesessenen Medizinstudenten Frankenstein.

23.12.2018

Es gibt Filme, die dürfen zu Weihnachten einfach nicht im Programm fehlen. Doch die Geschmäcker sind oft verschieden. Was der Lieblingsfilm des einen ist, können andere nicht mehr sehen. Wie ist das bei Ihnen? Hier kommt das große Weihnachtsfilm-Ranking .

23.12.2018