Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Kinostart von „Under the Tree“: Nur die Harten kommen in den Garten
Nachrichten Kultur Kinostart von „Under the Tree“: Nur die Harten kommen in den Garten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 13.05.2019
Blickduell: Baldvin (Sigurður Sigurjónsson) und Nachbar. Quelle: Foto: Farbfilm
Anzeige
Hannover

Dumm gelaufen! Seine Frau erwischt Atli beim Onanieren vor einem Sexvideo. Schlimmer noch: Atli (Steinþór Hróar Steinþórsson) selbst ist darin in einer der beiden Hauptrollen zu sehen. Agnes schäumt und will mit ihrem Gatten, mit dem sie eine gemeinsame Tochter hat, fortan nichts, aber auch gar nichts mehr zu tun haben.

Atli kommt erst einmal bei seinen Eltern unter – und damit irgendwie vom Regen in die Traufe. Denn die Eltern liegen im Clinch mit den Nachbarn: Ein Baum wirft Schatten, und Atlis Mutter Inga (Edda Björgvinsdóttir) will den Baum partout nicht stutzen.

Im Film neigt ein solcher Konflikt meist zur Eskalation – so auch im Werk von Hafsteinn Gunnar Sigurđsson, in dem die Frauen die treibenden Kräfte sind. Die Männer, auch Ingas Mann Baldvin (Sigurður Sigurjónsson), fügen sich ihnen letztlich hilflos.

„Under the Tree“ ist ein Drama mit tragischem Einschlag

Wer hier freilich eine isländisch verschrobene, schwarzhumorige Komödie mit satirischer Note erwartet, muss umdenken: „Under the Tree“ präsentiert sich mehr als Drama mit tragischem Einschlag. Das liegt auch daran, dass der Regisseur die Story, an der er mitgeschrieben hat, über weite Strecken zurückgenommen erzählt und seinen Charakteren eine gewisse Tiefe verleiht.

Leider gibt Sigurđsson seine inszenatorische Zurückhaltung am Ende auf. Das krasse Finale passt nicht zum bis dahin Gesehenen. Aber immerhin führt der Regisseur die beiden parallel laufenden Handlungsstränge zusammen, die sich einerseits um den Nachbarschaftszoff, andererseits um Atlis handfeste Ehekrise ranken. Es wird blutig.

„Under the Tree“ – Filminfo

Kinostart Deutschland: 16. Mai 2019

• Originaltitel: Undir trénu

• Produktionsland: Island

• Regie: Hafsteinn Gunnar Sigurðsson

• Besetzung: Steinþór Hróar Steinþórsson, Edda Björgvinsdóttir, Lara Johanna Jónsdóttir

• Genre: Komödie

• Laufzeit: 89 Minuten

• Altersbeschränkung: FSK ab 12

Von Jörg Brandes / RND

Galerien und Kunstvereine aus MV präsentierten sich ein Wochenende lang in der Kunsthalle Rostock

94. Bachfest der Neuen Bachgesellschaft in Rostock eröffnet

Der Illustrator Florian Biege ist ein neues Gesicht in der Spielebranche, und er hat gleich eine ganze Bande mitgebracht: „Monster-Bande“ ist ein Spiel für Menschen ab sieben Jahren, das Biege nicht nur von vorne bis hinten gestaltet, sondern auch erfunden hat.

12.05.2019