Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Künstler und Laien malen im Freien
Nachrichten Kultur Künstler und Laien malen im Freien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.05.2017
Anzeige
Kühlungsborn

Bei frischer Luft den Pinsel schwingen, die Schönheit der Region auf Leinwand bannen und das eigene Werk dann in der Kunsthalle Kühlungsborn bewundern – das können die Teilnehmer des ersten Plein-Air-Festivals Kühlungsborn, das vom 7. bis zum 14. Mai im Ostseebad stattfindet. Dabei sind nicht nur Künstler gefragt, teilnehmen kann jeder, der sich fürs Malen und Zeichnen interessiert – zusätzlich locken diverse Preise.

Den Anstoß zum Festival hatte der Sanitzer Frank Koebsch gegeben – der freiberufliche Künstler organisiert seit Jahren Malreisen und Ausstellungen in der Region. „Ich wollte das Ganze auf größere Beine stellen und habe mir Verbündete gesucht, die mitziehen“, sagt der 57-Jährige und lacht. So gelang es ihm, die Touristik-Service-Kühlungsborn GmbH als Veranstalter und die Kühlungsborner Kunsthalle ins Boot zu holen. „Auch andere Kühlungsborner, wie Hoteliers, die Kirche und der Kunstverein ziehen mit“, freut sich Koebsch. Die Resonanz sei sehr gut. „Wir haben schon Anmeldungen aus der ganzen Republik und hatten sogar Anfragen aus der Schweiz“, so Koebsch.

Am 7. Mai um 17 Uhr fällt im Konzertgarten Ost der Startschuss für das Festival. Vom 8. bis zum 10. Mai können in Workshops bei verschiedenen Dozenten diverse Techniken erlernt oder vertieft werden.„Das Angebot reicht von Ölmalerei, klassischem Zeichnen über Urban Sketching bis hin zu Reisemalerei“, so Koebsch. Am 11. und 12. Mai steht dann Malen unter freiem Himmel auf dem Programm – dafür locken Orte wie der Bastorfer Leuchtturm, das Doberaner Münster oder der Kühlungsborner Strand. Die Arbeiten werden am Ende des Festivals in der Kunsthalle Kühlungsborn ausgestellt, zudem werden ein Publikumspreis und drei Jurypreise vergeben.

Besucher können den Künstlern in der Festivalwoche nicht nur beim Malen über die Schulter schauen, sondern auch an verschiedenen Abendveranstaltungen rund um die bildende Kunst teilnehmen. „Künstler und Laien tauschen sich gemeinsam übers Malen aus, das ist das Tolle an dem Festival“, schwärmt Koebsch, der auf gutes Wetter hofft. „Es wird eine entsprechende Infrastruktur geben, so dass niemand im Regen steht, aber eine Schlechtwettervariante gibt es nicht“, räumt er ein. „Das ist zwar ein Risiko, macht aber auch einen gewissen Charme aus.“ Kurzentschlossene können sich bis zum Tag des Plein-Air-Malens vor Ort anmelden, für die Workshops ist Eile geboten. „Einige sind bereits an der Kapazitätsgrenze“, so Koebsch. Er hofft, dass sich das Festival etabliert: „Der Termin für nächstes Jahr steht.“ Infos: www.ostsee-pleinair.de

Stefanie Bã¼ssing

Kabarett mit Sebastian Schnoy im Vorpommernhus

04.05.2017

Gemeindemitglieder begleiten Transport am Sonntag von Viersdorf nach Pütte per Rad und Kremser

04.05.2017

HMT widmet dem Komponisten viertägiges Festival

04.05.2017