Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur „Kuh-Kapelle“ auf Rügen geschützt
Nachrichten Kultur „Kuh-Kapelle“ auf Rügen geschützt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:39 19.03.2015
Blick in den ehemaligen Kuhstall in Sassnitz-Lancken. Der historische Bau besticht mit einer einzigartigen Gewölbedecke.
Blick in den ehemaligen Kuhstall in Sassnitz-Lancken. Der historische Bau besticht mit einer einzigartigen Gewölbedecke.
Anzeige
Sassnitz

Die Insel Rügen ist um ein Denkmal reicher. Das Landesamt für Kultur und Denkmalschutz hat einen ehemaligen Kuhstall in Sassnitz-Lancken mit sofortiger Wirkung unter Schutz gestellt. Äußerlich sieht das Gebäude aus wie viele andere Landwirtschafts-Ruinen auf der Insel.Doch innen ähnelt der Backsteinbau einer Kirche oder Kapelle, die gesamte Hallendecke besteht aus verputzten Kreuzgratgewölben. Das ist einzigartig in MV, nirgendwo sonst im Land gibt es eine solche „Kuh-Kapelle“. Während Insulaner bereits seit Mitte der 90er Jahre immer wieder den Schutz dieses Kleinodes fordern, ist es dem Landesamt bis Jahresbeginn nicht bekannt gewesen. Eher zufällig sind Denkmalpfleger auf den architektonischen Schatz aus dem 19. Jahrhundert gestoßen und haben ihn sofort unter Schutz gestellt. Der ehemalige Kuhstall wurde um 1875 errichtet. Bauen ließ ihn der Bankier Adolph von Hansemann. Er galt zur Bismarckzeit als einer der reichsten Männer im deutschen Raum und ließ sich damals in Sassnitz-Dwasieden ein Schloss errichten, das zu den prunkvollsten im Lande zählte. Von dem Profanbau sind heute nur noch Ruinen übrig.



Udo Burwitz