Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Mehr Zuschauer und neue Riesenbühne beim Airbeat One: „Es wird gewaltig“
Nachrichten Kultur Mehr Zuschauer und neue Riesenbühne beim Airbeat One: „Es wird gewaltig“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:28 09.07.2019
Das Airbeat One Festival in Neustadt-Glewe ist berühmt für spektakuläre Bühnenshows. Quelle: Veranstalter
Anzeige
Neustadt-Glewe

Zehntausende Fans elektronischer Musik werden in den kommenden Tagen wieder auf den Flugplatz Neustadt-Glewe (Landkreis Ludwigslust-Parchim) strömen, um das 18. „Airbeat One“-Festival zu feiern. Offiziell beginnt das Festival am Donnerstag, aber wer eine Extra-Karte für das „Pre-Opening“ besitzt, kann schon von Mittwochabend an tanzen.

Bis Sonntagmorgen erwarten die Veranstalter täglich bis zu 65 000 Besucher und damit 10 000 mehr als in den Vorjahren, wie Oliver Franke, Sprecher der Veranstalter um Sebastian Eggert aus Lübtheen (Ludwigslust-Parchim), sagte. Einige wenige Tickets werde es voraussichtlich noch an der Tageskasse geben.

Tickets, Line-Up, Anreise: Alle Infos zum Airbeat One

„Die Mainstage wird dieses Jahr gewaltig“

Bekannt ist die Airbeat für ihre opulenten Bühnen. „Es gibt ja sechs Bühnen, davon vier große. Und die Mainstage wird dieses Jahr gewaltig“, sagt Franke. 140 Meter breit, 40 Meter hoch soll das Ungetüm werden. Jedes Jahr steht die Bühnendeko unter einem Motto, in diesem Jahr „Indien“. Wie genau die Bühnen aussehen werden, wird aber vorher nicht verraten.

Bildergalerie zum „Airbeat One“ Festival: Große Bühnen und basslastige Beats

Vom 10. bis 14. Juli steigt auf dem Flugplatz in Neustadt-Glewe (Landkreis Ludwigslust-Parchim) wieder eine große Elektro-Party. Zum „Airbeat One“ werden 65 000 Besucher erwartet, die zu den Sets der 157 internationalen DJs feiern wollen. Hier Impressionen aus den vergangenen Jahren.

Zu Headlinern zählen Martin Garrix und The Chainsmokers

Zu den Headlinern zählen in diesem Jahr Martin Garrix und Trance-Legende Armin van Buuren (beide Niederlande) sowie The Chainsmokers (USA). Insgesamt werden mehr als 200 Künstler spielen, davon 34 aus der wichtigen Rangliste des britischen DJ Mag, die von Fans und Hörern gewählt werden, sagte Franke. Was bei der Betrachtung des Line-Ups auffällt: Es sind kaum Künstlerinnen dabei. Ist das 2019 noch zeitgemäß? „Wenn es mehr geben würde, würden wir auch mehr buchen“, sagte Franke. Zudem orientiere sich das Booking auch an Umfragen unter den Besuchern. Und Zeit müssten die angefragten Künstlerinnen natürlich auch haben.

Multimedia-Reportage:
Zehntausende feiern beim „Airbeat One“

Den Besuchern werden neben Musik und Bars auch Fahrgeschäfte wie ein Riesenrad geboten. Erstmals können Besucher außerdem über dem Festival Fallschirm springen. Dafür kooperieren die Veranstalter mit einem Fallschirmspringerverein, der auf dem Flughafen seine Basis hat, sagte Franke.

Brandschutz spielt in diesem Jahr große Rolle

Wegen der Trockenheit und weil der Flugplatz von Wald umgeben ist, legen die Veranstalter besonderes Augenmerk auf den Brandschutz. 150 Feuerwehrleute aus ganz Deutschland und vier Löschfahrzeuge haben die Organisatoren engagiert. „Wir haben uns über den Zuspruch sehr gefreut“, sagte Franke, denn es gebe bei den Feuerwehrleuten sogar eine Warteliste, weil es mehr Bewerbungen als Plätze gegeben habe.

Ein Brandwachturm sei rund um die Uhr mit drei Leuten besetzt, die auch mittels Wärmebildkamera nach möglichen Bränden suchen. Die „Privatfeuerwehr“ entlaste zudem die lokale Feuerwehr von Neustadt-Glewe, die damit frei für andere Einsätze bleibe, etwa im Falle eines großen Waldbrandes wie bei Lübtheen, sagte der Sprecher.

Die Polizei kündigte an, von Mittwoch an mit täglich bis zu 180 Beamten im Einsatz zu sein. Hauptaufgabe sei die Regelung des Verkehrs, Drogenkontrollen und die Suche nach Betäubungsmitteln, teilte die Polizei mit. Anders als auf dem „Fusion“-Festival sind die Beamten auf dem Airbeat-Gelände präsent.

Hannes Stepputat