Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Mordverdacht: Pablo Neruda wird exhumiert
Nachrichten Kultur Mordverdacht: Pablo Neruda wird exhumiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 23.03.2013
Wurde Pablo Neruda ermordet? Der Literaturnobelpreisträger starb nur wenige Tage nach dem Militärputsch gegen Salavador Allende. Foto: dpa
Anzeige
Santiago de Chile

An der Untersuchung wegen Mordverdachts soll ein internationales Expertenteam mitwirken. Die Ermittler gehen dabei dem Hinweis nach, Neruda könnte nicht an Prostatakrebs gestorben, sondern ermordet worden sein.

Der ehemalige Sekretär und Chauffeur des Poeten, Manuel Araya, vermutet, Neruda sei in einem Krankenhaus vergiftet worden. Neruda, der seinerzeit der Kommunistischen Partei angehörte, starb nur wenige Tage nach dem Militärputsch, mit dem General Augusto Pinochet die Regierung des Sozialisten Salvador Allende stürzte. Neruda war ein Unterstützer Allendes.

Der Beschwerdeführer, Eduardo Contreras, sagte der dpa, es gebe Hinweise darauf, dass dem Poeten eine Lösung verabreicht worden sei, die seinen Tod herbeigeführt haben könnte.

Neruda ist in seinem langjährigen Wohnort Isla Negra an der Pazifik-Küste begraben, rund hundert Kilometer westlich der Hauptstadt Santiago.

dpa

Der argentinische Pianist und Komponist Gerardo Gandini ist am Freitag in Buenos Aires im Alter von 77 Jahren gestorben.

29.04.2014

Die Überreste des chilenischen Poeten und Literaturnobelpreisträgers Pablo Neruda (1904-1973) werden am 8. April exhumiert.

29.04.2014

Das Internet-Radio ByteFM hat mit einem Festakt sein neues Hauptstadt-Studio in Berlin-Mitte eröffnet. Der mehrfach prämierte Sender, der bisher nur in Hamburg ansässig ist, will auf diese Weise die Berliner Musik- und Kulturszene noch stärker in seinem Programm abbilden.

23.03.2013