Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Müller-Grählert-Schau steht nun täglich Besuchern offen
Nachrichten Kultur Müller-Grählert-Schau steht nun täglich Besuchern offen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:21 29.07.2015
Hans Arlt legt eine Schellackplatte von 1937 auf das Grammophon. Sigrid Arlt (l.) und Jutta Steinberg, Vorsitzende des Museumsfördervereins,  freuen sich auf die älteste Nordseewellen-Version von Martha Müller-Grählerts „Miene Heimat“.
Hans Arlt legt eine Schellackplatte von 1937 auf das Grammophon. Sigrid Arlt (l.) und Jutta Steinberg, Vorsitzende des Museumsfördervereins,  freuen sich auf die älteste Nordseewellen-Version von Martha Müller-Grählerts „Miene Heimat“. Quelle: Volker Stephan
Anzeige
Barth

Der Förderverein des Vineta-Museum in Barth (Landkreis Vorpommern-Rügen) hat jetzt die Betreuung einer privaten Ausstellung übernommen. Die Ausstellung in der Langen Straße 30 befasst sich unter anderem mit der Heimatdichterin und -schriftstellerin Martha Müller-Grählert (1876-1939).

Bisher war diese Ausstellung in der ehemaligen Druckerei Anthonys Erben nur bei besonderen Anlässen für die Öffentlichkeit zugänglich.

Nun werden hier während der Sommermonate zwei Mitarbeiter der Barther Qualifizierungs- und Beschäftigungsgesellschaft wochentags von 10 bis 17 Uhr und am Wochenende von 11 bis 17 Uhr anwesend sein. Besucher können sich von ihnen durch die 150 Quadratmeter große Ausstellung führen und deren Inhalte erläutern lassen.

Die Exponate in den drei Ausstellungsräumen sind in jahrelanger Recherche- und Sammeltätigkeit durch die heutigen Hamburger Rentner Sigrid Arlt (74) und Ehemann Hans Arlt (76) zusammengetragen worden. Beide widmen sich seit Jahren der Erschließung des Gesamtwerks von Martha Müller-Grählert („Miene Heimat“).



Detlef Lübcke