Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik Andreas Bourani: Mir ist nichts peinlich
Nachrichten Kultur Musik Andreas Bourani: Mir ist nichts peinlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 26.03.2018
Andreas Bourani ist schwer in Verlegenheit zu bringen.
Andreas Bourani ist schwer in Verlegenheit zu bringen. Quelle: Britta Pedersen
Anzeige
Berlin

Sänger Andreas Bourani (34) ist eigenen Angaben zufolge schwer in Verlegenheit zu bringen. „Mir ist eigentlich nichts peinlich“, sagte Bourani der Deutschen Presse-Agentur.

„Es ist einem ja nur etwas peinlich, wenn man Angst hat, von Anderen verurteilt zu werden. Aber Fehler sind menschlich, darum sind mir Fehler auch nicht unangenehm.“

In der Pubertät sei das noch anders gewesen. Das sei einem quasi alles peinlich gewesen. „Die 90er waren die Zeit der Baggy Pants. Ich habe mir mal eine Hose gekauft, die fünf Nummern zu groß war. Das war mir dann im Nachhinein peinlich. Da habe ich mich gefragt, was ich mir dabei gedacht habe“, sagte Bourani.

Der Musiker („Auf Uns“, „Astronaut“) spielt in der zweiten Staffel der Comedy-Serie „Jerks“ mit Christian Ulmen und Fahri Yardim eine Gastrolle. Darin stolpern die beiden Freunde von einer Peinlichkeit in die nächste. Die Folgen sind ab Donnerstag auf der Bezahlplattform Maxdome zu sehen, im Mai dann auf ProSieben.

dpa

Mehr zum Thema

Die wilden Jahre sind ganz offensichtlich vorbei. Ein Gradmesser sind die spärlicher gewordenen Liebesbriefe. Der Frau von Peter Kraus ist das aber ganz recht.

23.03.2018

Während einige Kids noch die Pubertät durchmachen, tasten sich andere schon ins Showbusiness. Ein Mindestalter scheint es in den USA kaum zu geben, viele Sänger sind um die 20 Jahre alt oder jünger. Auf der großen Bühne landeten solche Youngster aber schon vor Jahrzehnten.

23.03.2018

Sie war die erste Gewinnerin des Eurovision Song Contest. Zweimal versuchte sie Jahrzehnte danach, auch die älteste Teilnehmerin zu werden. Jetzt ist die Schweizer Sängerin Lys Assia mit 94 Jahren gestorben.

25.03.2018