Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik Artur und Band spielen in ausverkaufter Greifswalder Stadthalle
Nachrichten Kultur Musik Artur und Band spielen in ausverkaufter Greifswalder Stadthalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 06.01.2019
Artur und Band spielten in Greifswald erstmals mit Chor und Orchester Quelle: Reinhard Amler
Anzeige
Greifswald

Am Ende hielt es die Zuschauer nicht mehr auf ihren Plätzen: Die Gruppe Artur und Band spielte am Sonnabend in der Greifswalder Stadthalle erstmals mit Streicherensemble und Chor. „Augen zu & Herz auf“ hieß ihr Konzert, das den mit rund 500 Besuchern gefüllten Kaisersaal zum toben brachte. Somit wird dieser Auftritt, von dem es auch einen Livemitschnitt gibt, bestimmt noch lange für Gesprächsstoff sorgen. Und das nicht nur in Vorpommern, denn die Jungs um den 30-jährigen Artur Apinyan, sind gerade dabei, auch fernab des Greifswalder Boddens die Bühnen zu erobern. 2018 traten sie bereits bei einem Festival in Frankfurt/Main auf. 2019 sind sie beim Elbhangfest in Dresden. In Lübeck wollen sie mit einer Stiftung kooperieren.

Es ist wohl vor allem die unbändige Freude an der Musik, die die Band auszeichnet. Sie schwappt authentisch von der Bühne ins Publikum. Artur und Band präsentieren einen klaren Sound. Mal laut, mal leise. Mit treibenden Gitarrenriffs, eingängigem Klavier und Trompete. Sonnabend wurde das Ganze noch durch Gastmusiker Axel Schulz auf der Hammond-Orgel unterstützt. „Ein 50 Jahre altes Musikinstrument“, wie Apinyan, der ein bisschen an Bosse erinnert, stolz betonte. Und dann sind es natürlich die meist nachdenklich stimmenden Texte, die vom Leben erzählen und auch Position beziehen.

Sechs mal ist Artur und Band schon mit einem Streicherensemble, das sich vor allem aus Musikern des Uni-Sinfonieorchesters rekrutiert, aufgetreten. Das Zusammenspiel mit einem Chor feierte Sonnabend allerdings seine Premiere. „Vor einiger Zeit hatte ich dazu einen Internet-Aufruf gestartet“, erklärt der Bandleader. 30 Sängerinnen und Sänger hatten sich gemeldet. 15 sind geblieben. 14 Frauen und ein Mann.

„Es macht riesigen Spaß, mit Artur zusammen zu arbeiten“, freut sich Stine Lamprecht, die bei den Streichern die erste Geige spielt. „Ich bewundere sein Engagement“, meint der Greifswalder Modehändler Jens Krafczyk, der die Band unterstützt. „Artur ist nicht nur Pianist und Sänger, sondern auch Songwriter und Manager. Und das, obwohl er auch Frau und Kind und einen 40-Stunden-Job hat“, sagt er. Apinyan arbeitet als Sozialpädagoge im Greifswalder Berufsbildungswerk, wo junge, behinderte Menschen aus ganz Deutschland ausgebildet werden. Seine Musikerkollegen studieren noch, sind in Ausbildung oder als Lehrer tätig.

Die Band, die Artur Apinyan als semiprofessionell einstuft, gibt es seit 2012. 2015 brachte sie ihre erste CD „Zeile für Zeile“ unter einem eigenen Label heraus. Ende 2017 folgte das Doppelalbum „So schön wie früher“ und „Fahnen für den Frieden“. Aus allen dreien erklangen am Sonnabend 23 Titel. Etwa 50 Konzerte geben Artur und Band pro Jahr. Das nächste ist am 2. Februar ein Benefizauftritt in Neubrandenburg. Dem folgt am 16. Februar ein Gastspiel in der Brasserie Hermann in Greifswald.

Reinhard Amler

„1984“ hatte am Samstag im Ateliertheater des Volkstheaters Rostock Premiere.

06.01.2019

Der frühere Sänger des Pop-Duos Modern Talking geht 2019 auf Solo-Tournee und hat gerade ein neues Album veröffentlicht. Es ist sein zweites Album in deutscher Sprache. Im Interview spricht er über sein neues Programm, sein Verhältnis zu Dieter Bohlen und seinen allerersten öffentlichen Auftritt.

22.12.2018

Deep-Purple-Sänger Ian Gillan ist im kommenden Jahr wieder auf Tournee. Aber nicht mit seiner Stammband, sondern mit der Mat-Sinner-Band und deren Projekt „Rock meets Classic“. Mit dabei sind außerdem Andy Scott und Pete Lincoln von Sweet, Scott Gorham und Ricky Warwick von Thin Lizzy, Kevin Cronin von REO Speedwagon und Mike Reno von Loverboy sowie Anna Maria Kaufmann.

13.12.2018