Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik CHAKUZA Magnolia (Sony)
Nachrichten Kultur Musik CHAKUZA Magnolia (Sony)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.04.2013
Quelle: promo

Chakuzas neues Album „Magnolia“ ist dabei aber zu brav für eigentlichen Rap und zu gewagt für sanftere Musik. Ein Dilemma, das sich nur schwer lösen lässt. Der österreichische Hip-Hopper, der zuvor in Bushidos Label „Ersguterjunge“ engagiert war, zeigt sich in Liedern wie „Kopf unter Wasser“ oder „Sanduhr“ deutlich melancholischer und bescheidener als zuvor. Das Gangster-Image abgelegt, übt sich Chakuza mit Sätzen wie „statt majestätisch fällt man lediglich vom Schachbrett als Bauer“ wortgewandt in Selbstreflexion. Die Beats in den Stücken sind schlicht und melodisch, dadurch können die tiefe Stimme und die Texte des Rappers voll zur Geltung kommen. Ein ehrliches, gelungenes Album. Cem Güler

OZ

Nein, hier gibt es keine Kantate — hier gibt‘s eher die Kante. Ja, Schlafes Bruder setzen zwar quasi-kirchliche Choräle ein („Metallum“, „Schlafes Bruder“), sie ziehen monumentale Klangkathedralen hoch („Kyrie Eleison“) und untermalen das Ganze mit erhabenen Riffgewittern aus dem Dark- oder Mystik-Rock („Absolution“).

04.04.2013

Mit emotionalen Popsongs wollen die fünf US-Amerikaner mehr liefern als Hits für Filme von Til Schweiger.

04.04.2013

Die jungen Schweden haben gerade ihr Debüt „Our Youth“ auf den Markt gebracht. Passend zum Titel klingt es ausgelassen poppig und frisch. Am 5. April stellen sie die neuen Songs im Rostocker Stadtpalast vor.

04.04.2013