Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik Cranberries-Sängerin O'Riordan mit 46 gestorben
Nachrichten Kultur Musik Cranberries-Sängerin O'Riordan mit 46 gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:39 21.02.2018
Dolores O'Riordan bei einem Auftritt mit ihrer Band in der polnischen Stadt Breslau. Quelle: Maciej Kulczynski/pap
London

Die als Frontfrau der irischen Rockgruppe The Cranberries mit dem Hit „Zombie“ bekannt gewordene Sängerin Dolores O'Riordan ist tot. Sie starb überraschend im Alter von 46 Jahren in London, wie die britische Nachrichtenagentur PA unter Berufung auf O'Riordans Management berichtete.

Dem Statement des Managements zufolge hielt sich die Sängerin für Aufnahmen in London auf. Angaben zur Todesursache gab es zunächst keine. Die Familie bat um Beachtung der Privatsphäre.

Das Lied „Zombie“ war 1995 in Deutschland ein Nummer-eins-Hit und brachte der Band in einigen Ländern gute Chartplatzierungen. Für viele blieb das Lied vor allem wegen O'Riordans eingängigen Gesangs („In your head, in your head / Zombie, zombie“) ein Ohrwurm.

dpa

Mehr zum Thema

Erst starb Phil Taylor, dann Lemmy Kilmister. Jetzt ist auch „Fast“ Eddie Clarke tot.

21.02.2018

Die als Frontfrau der irischen Rockgruppe The Cranberries bekannte Sängerin Dolores O'Riordan ist tot.

21.02.2018

Die als Frontfrau der irischen Rockgruppe The Cranberries bekannte Sängerin Dolores O'Riordan ist tot.

21.02.2018

Viele einstige Teilnehmer des Menuhin-Wettbewerbs haben international Karriere gemacht, darunter Julia Fischer, Isabelle van Keulen oder Daishin Kashimoto, heute 1. Konzertmeister der Berliner Philharmoniker.

15.01.2018

„Lauter als Bomben“ heißt das neue Album der Donots. Die Punkband aus Ibbenbüren bezieht klar Stellung gegen rechten Populismus und Kriegstreiberei. Das Quintett beweist: Deutschland hat noch mehr zu bieten als Ärzte und Toten Hosen.

21.02.2018

Der seit früher Kindheit an Herzschwäche leidende Portugiese durfte nach einer Herztransplantation wieder nach Hause. Vielleicht kann er jetzt sogar beim Finale des diesjährigen Eurovision Song Contest (ESC) dabei sein.

13.01.2018