Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik Ed Sheeran diente früher als Zielscheibe
Nachrichten Kultur Musik Ed Sheeran diente früher als Zielscheibe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 17.12.2017
Ed Sheeran im Juli 2017 in New York.
Ed Sheeran im Juli 2017 in New York. Quelle: Charles Sykes
Anzeige
Berlin

Der britische Popsänger Ed Sheeran („Shape Of You“) denkt an einige seiner ersten Kneipenauftritte nicht gern zurück. „In den Anfängen meiner Karriere flogen mir viele Flaschen um die Ohren. Vor allem, wenn ich bei Hip-Hop-Nächten auftrat“, sagte der 26-jährige Superstar der „Welt am Sonntag“.

„Manchmal hat das funktioniert, manchmal überhaupt nicht. Und in solchen Momenten wurden dann zahlreiche Dinge nach mir geworfen: Corona-Flaschen, Bierdosen oder erhitzte Münzen.“

Getroffen worden sei er aber nicht. „Ich war immer ganz gut darin, den Wurfgeschossen auszuweichen. Es war ein bisschen wie Slalomfahren.“ Heute werfen die Fans Sheeran „andere Dinge auf die Bühne, Unterwäsche und BHs“, wie der Engländer sagte. Dass er das riesige Wembley-Stadion inzwischen viermal ausverkaufe, mache ihn selbst stutzig. „In gewisser Weise ist das natürlich lächerlich, völlig übergeschnappt. Aber es ist auch ein großer Spaß, ich genieße das.“

Sheeran sah sich in seiner Karriere immer wieder Häme und Beschimpfungen ausgesetzt – vor allem auf Twitter. „Twitter bringt das Schlimmste zum Vorschein“, sagte der Sänger der Zeitung. Seit er den Kurznachrichtendienst nicht mehr nutze, gehe es ihm viel besser. „Ich bin mir ja bewusst, dass mich einige Leute nicht mögen. Nur möchte ich dann doch nicht jede Sekunde eines Tages daran erinnert werden.“

dpa

Mehr zum Thema

Mit dem „Twilight“- Titelsong „A Thousand Years“ ist Christina Perri bekanntgeworden, so lange hat sie allerdings nicht gewartet. Nach genau vier Jahren hat sie ihren Freund geheiratet.

13.12.2017

Er ist wieder da! Rapper Eminem meldet sich mit seinem Album „Revival“ zurück. Viele Fans sind begeistert.

15.12.2017

Elton John ist in der Musik-Branche eine Institution. Im Januar erhält er ein Ehrenkonzert in New York. An ihm nehmen viele Stars teil. Die Bühne soll aber auch der Gefeierte selbst betreten.

16.12.2017