Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Palmen-Countdown beim Filmfest Cannes
Nachrichten Kultur Palmen-Countdown beim Filmfest Cannes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:09 28.05.2017
Regisseur Fatih Akin (l) und Schauspielerin Diana Kruger in Cannes. Quelle: Alastair Grant
Anzeige
Cannes

Beim Filmfestival Cannes werden an diesem Sonntagabend die Preise vergeben. Um die Auszeichnungen konkurrieren im diesjährigen Wettbewerb 19 Beiträge. Der wichtigste Preis ist dabei die Goldene Palme für den besten Film. Weitere Ehrungen gibt es für Regie, Drehbuch sowie die beste Schauspielerin und den besten Schauspieler.

Gute Chancen auf einen dieser Hauptpreise haben dabei auch die Beiträge deutschsprachiger Regisseure: Der in Hamburg lebende Fatih Akin wurde für sein NSU-Drama „Aus dem Nichts“ bereits an der Croisette gefeiert.

Anzeige

In der Hauptrolle ist eine starke Diane Kruger zu sehen. Sie spielt eine Frau, die bei einem Bombenanschlag ihren kurdischen Mann und den kleinen Sohn verliert. Für den in Niedersachsen geborenen Hollywoodstar ist es die erste Rolle auf Deutsch.

Auch der Österreicher Michael Haneke gehört zur Palmen-Konkurrenz. In „Happy End“ erzählt er von einer bürgerlichen Familie, die zur Zeit der Flüchtlingskrise im französischen Calais lebt. Sollte er die Goldene Palme gewinnen, wäre das ein Rekord: Zwei Mal wurde er bereits mit der höchsten Auszeichnung geehrt - drei Palmen gewann bislang noch kein Filmemacher.

Gute Chancen hat darüber hinaus der in Berlin lebende Ukrainer Sergei Loznitsa. Er zeichnet in „A Gentle Creature“ ein düsteres Abbild der russischen Gesellschaft. Als Favorit gilt außerdem das berührende französische Aids-Drama „120 battements par minute“ von Robin Campillo.

Die Preise werden von einer internationalen Jury unter Vorsitz des spanischen Regisseurs Pedro Almodóvar verliehen. Eines der Mitglieder ist die deutsche Regisseurin Maren Ade, die im vergangenen Jahr mit „Toni Erdmann“ selbst im Wettbewerb lief. Auch Will SmithPaolo Sorrentino und Jessica Chastain sind in der Jury dabei.

dpa

Mehr zum Thema

Die Japanerin Naomi Kawase legt einmal mehr ein poetisches Drama vor. Außerdem will sich das Festival zum 70. Jubiläum ausgiebig feiern - ruft dann aber zuerst zu einer Schweigeminute auf.

23.05.2017

Barfuß und mit Datenkamera: In „Carne y Arena“ lässt Starregisseur Iñárritu erfahren, was es heißt, ein Flüchtling zu sein. In Cannes präsentiert der Mexikaner damit den ersten Virtual-Reality-Film.

25.05.2017

Vielleicht ist dies endlich der erste große Cannes-Preis für einen deutschen Film seit vielen Jahren: Fatih Akin meldet sich mit „Aus dem Nichts“ und einer starken Diane Kruger in der Hauptrolle zurück.

26.05.2017
Anzeige