Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur „Pets 2“ – Die animierten Hunde, Katzen und Kaninchen lassen es wieder krachen
Nachrichten Kultur „Pets 2“ – Die animierten Hunde, Katzen und Kaninchen lassen es wieder krachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 27.06.2019
Erst eifersüchtig, dann behütend: Max passt auf, dass Klein Liam sorgenfrei durchs Babyalter kommt. Neufundländer Duke ist skeptisch. Quelle: Foto: Universal Pictures
Anzeige
Hannover

Der animalische Animationshit „Pets“ erzählte vor drei Jahren die Geschichte von Max, der sich sein Revier plötzlich mit dem Neufundländer Duke teilen musste und im Ärger darüber in die Patsche geriet.

Nun muss sich der Terriermischling auch noch mit einem Menschenkind arrangieren, weil Frauchen Katie Nachwuchs bekommt. Doch bald versteht er sich mit Liam so gut, dass er zu einem Helikopter-Hund mutiert. Auch beim Familienurlaub auf einem Bauernhof versucht er, den Kleinen nicht aus den Augen zu verlieren.

Sein Quietschebienchen hat Max derweil Zwergspitz-Lady Gidget anvertraut, die das Bällchen allerdings an eine Katzenschar verliert und es als Mieze getarnt zurückzuholen versucht. Und das auf Superheld machende Kaninchen Snowball wird von Shih-Tzu-Hündin Daisy dafür rekrutiert, ein Tigerbaby aus den Klauen eines fiesen Zirkusdirektors zu befreien.

Pets 2 bietet Unterhaltung für Komödienfreunde und Actionfans

Der Handlungsstrang um Max, der mit Hilfe von Hofhund Rooster zu sich selbst findet, bietet vor allem was fürs Herz, bei Gidgets Undercover-Mission kommen besonders die Lachmuskeln auf ihre Kosten, Snowballs Abenteuer bedient bevorzugt Action-Fans. Doch die lange in drei Teile zerfaserte Story wirkt etwas zusammengestoppelt.

Das ändert freilich nichts daran, dass die einzelnen Charaktere mit ihren Eigenarten einmal mehr gut getroffen sind.

„Pets 2“ – Filminfo

Kinostart in Deutschland: 27.06.2019

Originaltitel: „The Secret Life of Pets 2“ (Frankreich, Japan, USA)

Regie: Chris Renaud, Jonathan del Val

Darsteller: Patton Oswalt, Kevin Hart, Harrison Ford

Filmlänge: 86 Minuten

Altersfreigabe: ab 0 Jahren

Von Jörg Brandes

Bis Sonntag lesen in Klagenfurt 14 Autoren in der Hoffnung auf den Ingeborg-Bachmann-Preis. Immer mehr wirkt der Wettbewerb am Wörthersee wie seltsam aus der Zeit gefallen. Zur Eröffnung am Mittwochabend hat Schriftsteller Clemens J. Setz der Realität die Tür aufgestoßen.

27.06.2019

Typisch deutsch: Die Doku über den auffällig unauffälligen Fußballspieler „Kroos“ (Kinostart: 4. Juli) lässt einen eher kalt. Der Regisseur hat’s aber auch schwer: Toni Kroos ist einfach tadellos.

27.06.2019

Ausgebrannte rocken länger: Das Indieduo The Black Keys präsentiert nach fünf Jahren Pause sein neues Album: „Let’s Rock“ heißt es, erscheint am 28. Juni, und macht seinem Titel alle Ehre.

27.06.2019