Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Region trauert um Heimatforscher
Nachrichten Kultur Region trauert um Heimatforscher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:58 11.06.2014
Friedrich Schulz 2001 zu Gast in Ahrenshoop. Quelle: Privat/günter Prust
Anzeige
Ahrenshoop

Angehörige, Freunde und ehemalige Weggefährten trauern um Friedrich Schulz: Wie jetzt bekannt wurde, ist der Ahrenshooper Heimatforscher in der letzten Woche in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch im Alter von 88 Jahren in Berlin gestorben.

Ein Sturz hatte zuvor schwere gesundheitliche Probleme nach sich gezogen, sagte sein Verleger und Freund Hans-G. Pawelcik am Dienstag. Schulz sei in seiner gewohnten Umgebung zu Hause in Berlin zwischen seinen Büchern in seinem Arbeitszimmer gestorben. Mit dem Tod Schulz’ verliert die Region nicht nur einen Autoren und Historiker, sondern einen Wegbereiter für das, was die Gegend heute ausmacht.

Anzeige

„Niemand hat sich so intensiv wie er mit der Gemeinde auseinandergesetzt“, würdigte Bürgermeister Hans Götze (CDU) am Dienstag das Engagement des Autoren für die Region. „Sein Tod ist ein großer Verlust, aber wir werden sein Andenken bewahren.“

Seit 1960 und dann besonders intensiv seit 1990 machte Schulz sich als Kunsthistoriker und Heimatforscher für Fischland-Darß-Zingst einen Namen. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher, Broschüren und Aufsätze, darunter das „Ahrenshooper Künstlerlexikon“, das als wichtigstes Werk zur regionalen Kunstgeschichte gilt.

Sein gesamtes Archiv mit mehr als 2000 Büchern verkaufte er dem Landkreis, seit 2000 steht es in Ahrenshoop der Öffentlichkeit zur Verfügung.



Elisabeth Woldt