Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Rostocker Volkstheater stimmt mit „Brüderchen und Schwesterchen“ auf das Fest ein
Nachrichten Kultur Rostocker Volkstheater stimmt mit „Brüderchen und Schwesterchen“ auf das Fest ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 18.11.2019
Petra Gorr (Hexe), Paul Walther (König) und Katja Körber (Schwesterchen) in der neuen Inszenierung des Märchens „Brüderchen und Schwesterchen“ am Rostocker Volkstheater. Quelle: Dorit Gätjen
Anzeige
Rostock

Mit dem Märchenklassiker „Brüderchen und Schwesterchen“ hat das Volkstheater Rostock die Vorweihnachtszeit eingeläutet. Anders als in den Vorjahren gab es die Premiere diesmal aber nicht mitten in der Woche für Schulklassen und Kindergartengruppen, sondern am Samstagnachmittag für Familien. Auch lag der Termin nicht wie sonst um den ersten Advent, sondern schon mitten im November. Vielleicht soll mit diesem frühen Start in die Märchensaison nicht allein den Supermärkten die alljährlich viel zu früh startende Vorfreude auf das Fest überlassen werden.

Der Plan des Volkstheaters ist aufgegangen. Das Große Haus war bis auf den letzten Platz besetzt. Im Publikum saßen Kinder aller Altersgruppen, mit ihren Eltern oder Großeltern.

Kinderstücke und Weihnachtsmärchen in MV

Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin/Junges Staatstheater Parchim:

DAS TAPFERE SCHNEIDERLEIN,

Märchen nach den Gebrüdern Grimm / ab 5 Jahren / Nächste Vorstellungen: 24. 11. um 16 Uhr, 25. 11. um 9 und 11 Uhr im ­E-Werk Schwerin, 27. 11. um 9 und 11 Uhr in der Stadthalle Parchim

NEUE ABENTEUER IN DER SMARAGDENSTADT – DER SCHLAUE URFIN UND SEINE HOLZSOLDATEN

Familienvorstellung nach Alexander Wolkow / ab 5 Jahren / Premiere am 28. 11. um 10 Uhr im Großen Haus.

Tickets: 03 85/53 00 400 (E-Werk)

038 71/629 10 (Parchim)

Theater Vorpommern

(Stralsund und Greifswald):

DR. DOLITTLE – DER ARZT, DER MIT DEN TIEREN SPRICHT

(Uraufführung), Kinderstück mit Musik nach Roman von Hugh Lofting / ab 4 Jahren/ Premieren am 20. 11. um 9 Uhr in Greifswald und am 5. 12. um 9 Uhr in Stralsund.

DIE SCHNEEKÖNIGIN

(Deutsche Erstaufführung), Märchenoper nach Hans Christian

Andersen / ab 8 Jahren / Premieren am 30. 11. um 19.30 Uhr in

Stralsund und am, 13. 12. um 19.30 Uhr in Greifswald.

Tickets: 038 34/57 22 224

Volkstheater Rostock:

BRÜDERCHEN UND SCHWESTERCHEN,

Weihnachtsmärchen nach den Gebrüdern Grimm / Text und Inszenierung: Peter Dehler / ab 4 Jahren / Nächste Vorstellungen: 20. und 21. 11. um 9 und 11 Uhr, 22. 11. um 10 Uhr, 27. bis 29. 11. um 10 Uhr im Großen Haus.

Tickets: 0381/381 47 00

Vorpommersche Landesbühne

mit Spielstätten in Anklam,

Zinnowitz und Barth:

RÄUBER HOTZENPLOTZ UND DIE MONDRAKETE,

Schauspiel für Kinder / ab 5 Jahren / Premiere am 1. Dezember um 15 Uhr, Barther Boddenbühne

DER FROSCHKÖNIG

Ein Märchen nach den Brüdern Grimm / Ab 5 Jahren / Premiere am 30. 11. um 10 Uhr im Zinnowitzer Theater „Die Blechbüchse“

DIE WEIHNACHTSGANS AUGUSTE

Weihnachtskomödie für Erwachsene nach Friedrich Wolf / Premiere am 30. 11. um 15 Uhr im Theater Anklam

DIE SCHNEEKÖNIGIN

Märchen der Theatergruppe Kinderland / Vorstellungen für Schulklassen in Anklam / Nächste Vorstellungen: 27. November um 9 Uhr, 3. Dezember um 9 und 11 Uhr jeweils Theater Anklam

Tickets: 03971/26 88 800

Keine Bühnenvariante des Originals

Autor und Regisseur Peter Dehler hat das Grimmsche Märchen allerdings sehr frei nacherzählt und als Guckkastentheater in Szene gesetzt. Wer eine Bühnenvariante des Originals erwartet hat, wird enttäuscht gewesen sein. Geblieben sind die Hauptfiguren Brüderchen und Schwesterchen, gespielt von Lukas Gabriel und Katja Körber und deren Gegenspielerinnen, nämlich die Stiefmutter und ihre einäugige Tochter, die von Petra Gorr und Till Demuth umwerfend schräg gespielt werden.

Dabei setzt Dehler natürlich auf die Hauptzutaten, die ein Märchen braucht: gut gegen böse. Am Ende siegt das Gute natürlich, aber das reicht ihm noch nicht. Die Bösen werden nämlich auch gut und die Ursache für ihre Gemeinheiten wird klar benannt. Es ist die eigene Unzufriedenheit mit einem verkorksten Leben. Aber, so die Botschaft, es ist nie zu spät, sich zu ändern.

Schrill und voller Wortwitz

Schräges und böses Duo: Petra Gorr spielt die böse Stiefmutter und Till Demuth die einäugige Schwiegertochter in „Brüderchen und Schwesterchen“. Quelle: Dorit Gätjen

Die Inszenierung ist schrill und voller Wortwitz und versucht außerdem, zeitgemäß zu sein. So geht es eben nicht nur um gut und böse, sondern auch um Kinderarmut, Vernachlässigung und Ausgrenzung, wenn auch nie vordergründig. Selbst der Klimawandel wird thematisiert, indem das Brüderchen – wiederum sehr frei nach dem Original – in einen Eisbären verwandelt wird. Der sorgt im heimischen Wald für Neugierde, Angst, Aufregung und Artenschutz.

Der Spaß kommt nicht zu kurz, sowohl für die Zuschauer als auch für die Schauspieler, deren Spielfreude im Lauf des Stückes sichtlich zunimmt.

Katja Körber mit beeindruckender Schauspielleistung

Die größte Herausforderung hat dabei die Schauspielerin Katja Körber. Als Schwesterchen ist sie lieb und brav, später im Stück raubt ihr die böse Stiefschwester ihre Gestalt. Sie übernimmt dann haargenau deren schrullige Mimik und Gestik und das sorgt für große Heiterkeit.

Das Bühnenbild mit vielen Zaubereffekten und die Kostüme stammen von Franziska Just und sind echte Hingucker. Da kommt wohlige Märchenstimmung auf.

Dass am Ende der Inszenierung aber auch noch ganz unvermittelt ein Weihnachtsmann herein schwebt und dass Geschenke am Bühnenportal hängen, wirkt so überfrachtet wie unnötig. Nun weiß aber auch der Letzte im Publikum, dass Weihnachten kommt, so oder so. Die Zuschauer applaudierten freundlich und anhaltend.

Sehen Sie hier mehr Bilder von dieser und anderen Premieren der Weihnachtsmärchen:

Die Kinder und Erwachsenen in MV können sich auch in diesem Jahr wieder auf viele bunte und liebevoll inszenierte Märchen in den Theatern von MV freuen. „Brüderchen und Schwesterchen“ und „Das tapfere Schneiderlein“ haben bereits Premiere gefeiert.

Mehr zum Lesen:

Von Gabriele Struck

Sie sind furchtbar ehrlich und kennen keine Gnade – in jedem Theatersaal wird die Stimmung anders, wenn sie Platz nehmen: Kinder. In den Theatersälen des Landes werden jetzt wieder viele Vorstellungen für den Nachwuchs gezeigt.

18.11.2019

Man könnte es wohl als die Rolle seines Lebens bezeichnen: Nicolas Cage soll in seinem nächsten Filmprojekt den größten Schauspieler aller Zeiten mimen – sich selbst. Die geplante Komödie „The Unbearable Weight of Massive Talent“ soll den Werdegang des Oscargewinners auf die Schippe nehmen.

18.11.2019

39 Jahre, nachdem Regisseur Stanley Kubrick den Horror-Roman “The Shining” von Stephen King verfilmt hat, setzt “Doctor Sleeps Erwachen” die Geschichte fort. Die weniger gruselige Fortsetzung hat nicht nur dank nostalgischer Momente ihren Reiz.

18.11.2019