Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Rügens Schüler auf der großen Theaterbühne
Nachrichten Kultur Rügens Schüler auf der großen Theaterbühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:38 02.07.2015
Die Schüler der Grundschule Wiek ernteten für ihr Stück „Die Buchstabenpiaten“ bei den zweiten Theatertagen in Putbus viel Applaus. Quelle: Uwe Driest
Anzeige
Putbus

Auf der Bühne des Putbusser Theaters gab es diese Woche ein ungewöhnliches Programm. Bei den zweiten Schultheatertagen präsentierten fünf Rügener Schulen ausgewählte Stücke ihrer Theatergruppen. „Einmal auf der großen Theaterbühne stehen, sehen, was andere so machen, Gleichgesinnte treffen, austauschen, professionelles Feedback zur eigenen Arbeit bekommen – die Kinder erleben einen prall gefüllten Theatervormittag“, erzählte Sabine Kuhnert, Theaterpädagogin des Theaters Vorpommern.

Manuela Morlock vom Stralsunder Sticer-Theater und der Greifswalder Schauspieler Felix Meusel bildeten gemeinsam die Jury, die im Anschluss ein Feedback zu besonderen Stärken der Theatergruppen gab. Hierbei war vor allem Lob zu hören. In dem Stück „die Buchstabenpiraten“ der Grundschule Wiek wurde mit Choreographie, Gesang und gemeinsamem Sprechen und damit „der besten Ensemble-Leistung“ geglänzt, meinte die Jury. In dem Stück konnten 18 verrückte Piraten inklusive des stinkigen Steuermanns Stefan „das nächste Schiff kaum erwarten, denn wir sind echte Piraten.“ 

Anzeige

Hätte es einen Publikumspreis gegeben, wäre er wohl an die Regionale Schule „Am Grünen Berg“ gegangen. „Mit einer herausragenden schauspielerischen Leistung, in der jeder seine Figur gut verstanden und umgesetzt hat“, so die Jury, erzählt das Stück vom „Lottogewinn“ die Geschichte eines unglücklichen Familienvaters. Zwar werden dessen Zahlen gezogen, aber der Sohn hat sich fürs Lottogeld lieber ein Eis gekauft. Spritzig und komisch werden dabei  sowohl Oma als auch männliche Lottofee gespielt. „Wir haben erst geguckt, was jeder kann und dann das Stück selbst geschrieben“, sagen Maxi Leistikow und Jessica Werner vom Ensemble der Regionalen Schule „Am Grünen Berg“.



Uwe Driest