Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Kultur Schwimmende Kirche legt in Barth an
Nachrichten Kultur Schwimmende Kirche legt in Barth an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 31.07.2015
Die „Elida“ auf der Ostsee. Der umgebaute Hochsee-Fischkutter macht an den Wochenenden in den Häfen entlang der Küste fest.
Die „Elida“ auf der Ostsee. Der umgebaute Hochsee-Fischkutter macht an den Wochenenden in den Häfen entlang der Küste fest. Quelle: OZ
Anzeige
Barth

„Gott ist da“ So steht es am Barther Hafen in großen weißen Lettern auf einem gelben Banner. Unübersehbar flattert es zwischen den Masten des Missionskutters „Elida“, der in diesem Jahr bei den Barther Segel- und Hafentagen dabei ist. Bis Sonntag, dem Abschlusstag, bleibt die schwimmende Kirche in Barth.

Bei Aktionen am und auf dem Kutter, beim Hafengottesdienst an der Pier am Sonntagmorgen oder beim Open-Ship lädt die Besatzung ein, das Bordleben und die Crew kennenzulernen.

Zum Verein „Missonskutter Elida“ gehören Christen unterschiedlicher Kirchen und Freikirchen. Sie arbeiten auf dem Kutter ehrenamtlich in ihrer Freizeit. „Wir heuern auf dem Kutter an, um mit Menschen über Jesus Christus auch außerhalb eines Kirchengebäudes ins Gespräch zu kommen“, erklärt Sprecher Ingolf Heimann. Das Anliegen dabei: besonders Menschen erreichen, denen die Schwelle einer Kirche oder eines Gemeindehauses zu hoch sei.

„Gottesdienste an und von Bord, Dinner an der Pier oder das Spielen und Erleben biblischer Geschichten sind für uns weitere Möglichkeiten, mit großen und kleinen Menschen in Kontakt zu kommen“, erläutert Heimann. Die Zusammenarbeit mit Kirchen und Gemeinden vor Ort sei der Crew dabei wichtig. Dadurch hätten Menschen, die auf den Kutter kommen, bleibende Ansprechpartner, auch wenn die „Elida“ nach ein paar Tagen zum nächsten Hafen weitersegle.

„Suchen Sie im Hafen unser großes braunes Segel mit der biblischen Segelnummer Joh. 3,16 und finden Sie heraus, was sich dahinter verbirgt“, lädt Ingolf Heimann ein.

„Elida“ ist ein alter nordischer Schiffsname. Er bedeutet „Edles Licht“ oder „Göttliches Licht“. Das Schiff ist ein ehemaliger Hochsee-Fischkutter, Baujahr 1939, der in liebevoller Kleinarbeit umgebaut wurde. An den Wochenenden macht der Missionskutter in den Häfen entlang der Ostseeküste fest.



lüb

31.07.2015
31.07.2015
31.07.2015