Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Sechs Bewerber für den Literaturpreis MV
Nachrichten Kultur Sechs Bewerber für den Literaturpreis MV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 03.11.2017
Anzeige
Greifswald

Am Sonnabend wird in Greifswald der zweite Literaturpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern vergeben. Diese Ehrung ist noch ganz frisch. Erst im vergangenen Jahr war der Preis initiiert worden, um literarischen Talenten aus dem Land die Chance zu geben, entdeckt, verlegt und natürlich auch vom Leser wahrgenommen zu werden.

Die Ehrung wird morgen in Greifswald zum zweiten Mal vergeben

Zur Vorgeschichte: Der Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern ist das Ergebnis einer landesweiten Kooperation: Die Würdigung wird gemeinsam vom Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop, dem Literaturhaus Rostock, dem LiteraturRat Mecklenburg-Vorpommern e.V., dem Literaturzentrum Vorpommern im Koeppenhaus sowie dem Freiraum-Verlag in Greifswald vergeben.

Im vergangenen Jahr hatte dieser Preis seine Premiere in Rostock gefeiert. Es gab sechs Kandidaten, und der erste Preisträger war Kai Grehn. Der in Grevesmühlen geborene Schriftsteller erhielt 2016 den ersten Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern, die Ehrung fand im Rostocker Rathaus statt. Grehn hatte mit einem Auszug aus einem damals in Arbeit befindlichen Prosaprojekt die Juroren überzeugt.

Inzwischen ist aus den 2016 prämierten literarischen Skizzen ein aufwendig illustriertes Buch geworden. Kai Grehns Werk trägt den Titel „Funken oder: So glücklich wie wir ist kein Mensch unter der Sonne“. Dieses Werk ist ein Beweis dafür, dass dieser Literaturpreis erste Früchte trägt. Kai Grehn hatte das Buch in diesem Herbst auf einer Lesereise durch Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt.

Auch im Jahr 2017 sind wieder sechs Autoren im Rennen um den Preis. Das sind Steffen Dürre (Rostock), Berit Glanz (Greifswald), André Hatting (Stralsund), Sven Hirsekorn (Rostock), Katharina Lang (Berlin) und Lukas Valtin (Berlin). Alle Autoren werden auf der Preisverleihung in Greifswald lesen, bevor die Juroren ihr Urteil fällen. Die Jury besteht in diesem Jahr aus Moritz Baßler, Anke Jahns und Bert Papenfuß.

Aber auch das Publikum kann an diesem Abend den Vorträgen lauschen und dann votieren. Die Publikumspreise sind mit 1000, 500 und 300 Euro dotiert. Für den siegreichen Autor gibt es dann – neben der damit verbundenen Ehre – einen kostenfreien einmonatigen Arbeitsaufenthalt im Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop. Daran gekoppelt ist auch ein Stipendiengeld von 2000 Euro.

Später wird eine Publikation des Siegers im Greifswalder Freiraum-Verlag erscheinen. Daran schließt sich eine Lesereise durch Literaturhäuser und Bibliotheken in Mecklenburg-Vorpommern an. Alle Finalisten des Wettbewerbs werden mit Texten in einer Anthologie vertreten sein, die ebenfalls im Freiraum-Verlag erscheint.

Auch dies ist ein Beitrag, Mecklenburg-Vorpommern wieder stärker als Literaturland ins Bewusstsein zu rücken. Schließlich hat Uwe Johnson hier seine Jugend verlebt, auch Wolfgang Koeppen wuchs hier auf, Walter Kempowski sowieso. Ehm Welk, Gerhart Hauptmann und Hans Fallada hinterließen hier ihre Spuren. Und wer weiß, wie viele weitere literarische Talente heute hier schlummern.

Thorsten Czarkowski Verleihung des Literaturpreises am 4. November, die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr in der Aula der Universität Greifswald, der Eintritt ist frei

OZ

Mehr zum Thema

Am Start waren Geschichtenerzähler, sensible Lyriker und coole Rapper: In einem spannenden Finale wählte das Publikum in Hannover einen Bayer zum besten deutschsprachigen Bühnendichter.

29.10.2017

Das Phänomen Sherlock Holmes wird 130 Jahre alt. 1887 erschien die Geschichte seines ersten Falls: „Eine Studie in Scharlachrot“. Für Sherlock-Fans ist der Meisterdetektiv unsterblich. Vor allem in der Schweiz, wo er zu Tode stürzte - oder nicht?

31.10.2017

„Ich schreib dir paar Seemannslieder“ heißt der jüngste Lyrik-Band des Stralsunder Autors. Das Werk erscheint im Mückenschwein- verlag.

01.11.2017

Die Buchhandlung Möwe hat schon 100 Lesungen organisiert / Neue Saison beginnt

03.11.2017

Der 82-jährige Fotograf erhält für sein Lebenswerk den Kulturpreis MV. Seit 60 Jahren widmet er sich der Künstlerfotografie. Der Förderpreis geht an den Verein „polenmARkT“.

03.11.2017

Milo Rau gehört zu den bekanntesten, aber auch streitbarsten zeitgenössischen Theatermachern.

03.11.2017