Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Nach Klinik: Kult-Störtebeker Norbert Braun kehrt 2019 nicht auf Naturbühne zurück
Nachrichten Kultur Nach Klinik: Kult-Störtebeker Norbert Braun kehrt 2019 nicht auf Naturbühne zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 23.08.2019
Norbert Braun (M.) spielte in diesem Jahr Albrecht von Pecatel. Flankiert wird er hier von Störtebeker (r., Alexander Koll) und Goedeke (Alexander Hanfland). Quelle: Jens-Uwe Berndt
Anzeige
Ralswiek

In diesem Jahr wird Norbert Braun nicht mehr auf die Naturbühne in Ralswiek zurückkehren. Seine Rolle in dem Stück „Schwur der Gerechten“, den Festungskommandanten Albrecht von Pecatel, verkörpert bis zum Ende der Saison am 7. September der Regisseur und Schauspieler Marco Bahr.

Braun war Ende vergangener Woche ins Krankenhaus gekommen und hatte sich zahlreicher Untersuchungen unterziehen müssen. „Es wurde aber nichts Spezielles gefunden“, sagt Norbert Braun. „Und wichtig ist, dass ich mich keinen Tag wirklich schlecht gefühlt habe.“ Da allerdings noch einige Checks ausstehen würden, werde er sich zum Saisonende noch einmal in die Hände der Klinikärzte begeben.

Impressionen aus dem Stück „Schwur der Gerechten“

Ärzte raten von Bühne ab

„Ich sage allen Fans, die in der vergangenen Woche so liebe Genesungswünsche an mich übermittelten, tausend Dank“, betont Braun, der von 1993 bis 2001 in der Rolle des Klaus Störtebeker Kultstatus erlangte. „Das hat mich sehr gefreut und mir im Krankenhaus geholfen.“

Und obwohl sich Braun gut fühle, hätten die Ärzte ihm abgeraten, weiterhin allabendlich auf der Naturbühne zu spielen. „Das hat mehrere Gründe“, sagt Braun. „Zum einen ist weiterhin nicht ganz klar, was mir fehlt. Zum anderen ist für die Intendanz das Risiko zu groß, dass ich wieder ausfallen könnte. Es ist auch besser, dass nicht wieder ein Wechsel in der Rolle vorgenommen wird, weshalb Marco bis zum Ende Pecatel bleibt.“

Selbst als Zuschauer dabei

Norbert Braun klingt sehr optimistisch. Er sagt, dass er die nächsten zwei Wochen auf der Insel bleiben werde. Vor allem mit der Prämisse, sich zu erholen. „Aber auch, um Gewehr bei Fuß zu stehen, wenn ich doch noch gebraucht werde“, sagt der 67-Jährige.

Darüber hinaus habe er sich in dieser Woche zum ersten Mal das Stück aus den Zuschauerreihen ansehen können. „Sich vorzustellen, dass man selbst jeden Abend in diesem phantastischen Bühnenbild agierte, war großartig.“ Auch sei es aufregend gewesen zu beobachten, wie die eigene Figur agierte. „Denn das dort vorn waren ja meine Dialoge und meine Bewegungen.“

Der Schauspieler ist der Mime mit den meisten Auftritten in Ralswiek.

Brauns Ersatz ist Marco Bahr, der das diesjährige Stück erneut inszenierte. Bahr steht nicht zum ersten Mal als Schauspieler auf der Naturbühne. 2016 verkörperte er zum Beispiel mit Konrad von Jungingen einen Kreuzritter.

„Es war ein großes Glück, dass Marco nicht irgendwo im Urlaub war, als er angerufen wurde“, sagt Braun. „In nur wenigen Stunden war er dann hier und konnte die Rolle sofort spielen. Denn niemand ist so nah dran an dem Stück wie der Regisseur.“

Die meisten Auftritte

Für Norbert Braun ist die Figur des Albrecht von Pecatel ein bedeutendes Glied in der Handlung. „Er hat in der Festung Stockholm eine riesige Verantwortung“, sagt der Mime. „Seit Jahren sind die Menschen auf engstem Raum eingeschlossen, was ich vergleichen würde mit einem überbelegten Flüchtlingslager. Er muss innerhalb der Festung zwischen Soldaten, Bürgern und Piraten ausgleichend wirken und gleichzeitig dafür sorgen, dass die Menschen durch die Belagerer nicht ausgehungert werden.“

Norbert Braun, der sich auch sehr dankbar darüber äußerte, mit welcher Anteilnahme Kleindarsteller und Schauspielerkollegen auf seinen Ausfall reagiert hätten, ist bei den Störtebeker Festspielen eine Ikone. Abgesehen von seiner Zeit als Titelheld, spielte er zahlreiche andere Figuren – unter anderem mehrfach den Vater von Klaus Störtebeker. Einer Statistik zufolge bestritt kein Schauspieler bisher mehr Vorstellungen in Ralswiek als Norbert Braun.

Mehr zum Thema:

Störtebeker auf Rügen: Akteur im Krankenhaus – Regisseur übernimmt

Videos: Wolfgang Lippert begeistert mit DDR-Hits bei Störtebeker auf Rügen

Halbzeit bei Störtebeker Festspielen: Notarzteinsatz verzögerte Beginn um 20 Minuten

Söldner Arne erfand die Kampfszenen bei Störtebeker

Volker Zack: Kleiner Punk, schräger Typ, großer Schauspieler

Mehr zum
Autor

Von Jens-Uwe Berndt

Taylor Swift veröffentlicht ihr neues Album “Lover”. Die Songs handeln von verschiedenen Arten der Liebe, aber auch von Selbstbefreiung. Und die streitbare Sängerin aus Nashville wird in ihren Popsongs auch politisch.

17.09.2019

Das ist die neue deutsche Farbenlehre: Nach dem gelben Sack und dem blauen Engel kommt jetzt der grüne Knopf für faire Kleidung. Alles für den blauen Planeten.

23.08.2019

Auf Hiddensee gibt es nichts mehr zu entdecken – ist das wirklich so? Wer sich auf einen Rundgang begibt, wird es anders erleben. Vor allem, wenn man mit den Inselbewohnern spricht.

23.08.2019