Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Kultur Tänzer residieren im Schloss Wiepkenhagen
Nachrichten Kultur Tänzer residieren im Schloss Wiepkenhagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.07.2015
Richarda Koppehele freut sich auf den Besuch der serbischen Tänzer im Schloss Wiepkenhagen. Fotos (2): Anika Hoepken
Richarda Koppehele freut sich auf den Besuch der serbischen Tänzer im Schloss Wiepkenhagen. Fotos (2): Anika Hoepken
Anzeige
Wiepkenhagen

Das bundesweit einzige internationale Folkloretanzfestival für Kinder startet am kommenden Mittwoch in Ribnitz-Damgarten. Sechs Gruppen reisen aus Russland, Serbien, Litauen, Tschechien, Polen und der Ukraine an. Ausgerichtet wird der „Grand Prix der Folklore“ vom Mecklenburg-Pommeraner Folkloreensemble „Richard Wossidlo“.

Auf Schloss Wiepkenhagen bereitet man sich schon auf die Besucher aus Serbien vor. Derzeit werden extra zwei Zimmer zusätzlich ausgebaut. „In diesem Jahr kommen 37 Tänzer. Da brauchen wir mehr Platz“, berichtet Richarda Koppehele, die das Schloss, das einem Rostocker gehört, vermietet. Sie leitet die Urlaubsvermittlung Land & See.

Seit 2008 nimmt Richarda Koppehele Tanzgruppen im Schloss auf. „Ich wurde damals gefragt und fand die Idee gleich super. Die Tänzer kommen sehr gerne zu uns. Wir haben einen schönen großen Saal mit Bühne, in dem sie proben können. Es gibt keine direkten Nachbarn und man muss nicht auf die Lautstärke achten“, berichtet die 46-Jährige. Außerdem gebe es einen großen Park. „Perfekt ist natürlich auch die Nähe zu Ribnitz-Damgarten“, berichtet Richarda Koppehele: „Gerade Kinder sind nach den Auftritten müde.“

Die serbische Ensemble „Dusan Vukasovic Diogen“ aus Belgrad reist bereits am Montag, zwei Tage vor dem Beginn des „Grand Prix der Folklore“ an. „Sie haben noch Auftritte in Wismar und Greifswald.

Deshalb kommen sie schon früher“, berichtet Richarda Koppehele.

Damit das Folkloretanzfest, das in diesem Jahr bereits zum 26. Mal ausgerichtet wird, stattfinden kann, ist es wichtig, dass die Gruppen kostengünstig untergebracht werden. So seien die übrigen Gruppen unter anderem im „Gut Glück“ in Barth und im Bildungshaus in Damgarten untergebracht. In ihren Unterkünften bekommen sie Frühstück. Die übrigen Mahlzeiten gibt es zusammen mit allen anderen Tänzern in der ASB-Küche (Schulspeisung). „Das ist wichtig, damit sich die Gruppen auch untereinander kennenlernen“, berichtet die 46-Jährige, die zahlreiche Objekte in der Region vermietet. Auf die Gruppe aus Serbien freut sie sich schon: „Es macht immer richtig viel Spaß und man hat viele positive Erlebnisse. Ich arbeite sehr gerne mit Gruppen zusammen.“ Auch die Verständigung sei bisher nie ein Problem gewesen. „Es ist in der Regel immer jemand dabei, der zumindest Englisch spricht.“

Ein Manko hat ihre Initiative allerdings. Vom Folkloretanzfest auf dem Ribnitzer Markt bekommt sie selbst nichts mit.

Folklore auf dem Markplatz
Das 26. Internationale Folkloretanzfest des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird vom 22. bis zum 26. Juli in Ribnitz-Damgarten veranstaltet. Mit dabei sind Ensembles aus Serbien, Polen, Ukraine, Russland, Litauen, Tschechien und Deutschland. Gastgeber ist die Kindertanzgruppe des Mecklenburg-Pommeraner Folkloreensembles „Richard-Wossidlo“.



Eröffnet wird der „Grand Prix der Folkore“ am 22. Juli um 17 Uhr auf dem Ribnitzer Marktplatz. Schirmherrin ist MV-Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider.
Wir haben einen schönen großen Saal mit Bühne,
in dem sie proben können.“Richarda Koppehele nimmt Tänzer
im Schloss Wiepkenhagen auf



Anika Hoepken