Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Test: Bedenkliche Stoffe in konventionellen Lippenstiften
Nachrichten Kultur Test: Bedenkliche Stoffe in konventionellen Lippenstiften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 22.02.2018
Die meisten konventionell hergestellten Lippenstifte basieren auf Fetten, die aus Erdöl hergestellt werden. In diesen können bedenkliche Stoffe stecken.
Die meisten konventionell hergestellten Lippenstifte basieren auf Fetten, die aus Erdöl hergestellt werden. In diesen können bedenkliche Stoffe stecken. Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert
Anzeige
Frankfurt/Main

Herkömmliche Lippenstifte erhalten im Test schlechte Noten: 13 Mal die Note „ungenügend“ und 1 Mal „ausreichend“ hat die Zeitschrift „Öko-Test“ vergeben (Ausgabe 3/2018).

Die Produkte wurden auf bedenkliche Inhaltsstoffe untersucht. Naturkosmetik punktet üblicherweise bei den Warentestern, so auch dieses Mal: Sieben Mal wurde die Note „sehr gut“ verteilt, ein als „natural lipstick“ gekennzeichnetes Produkt erhielt die Note „befriedigend“.

Die meisten konventionellen Lippenstifte basieren auf erdölbasierten Fetten, den sogenannten Paraffinen. In 12 der 14 nun getesteten Parraffin-Produkte stecken die sogenannten aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH). Diese können Stoffe enthalten, die im Verdacht stehen, krebserregend zu sein.

In allen Paraffin-Produkten hat das Prüflabor zudem die chemischen Verbindungen MOSH und POSH gefunden. Sie können sich zum Beispiel im Fettgewebe des Körpers und der Leber anreichern. Manche Farbstoffe können außerdem allergische Reaktionen auslösen.

Kritisch sind all diese Inhaltsstoffe laut „Öko-Test“, da der Lippenstift beim Sprechen, Essen und Küssen von den Lippen abgeleckt wird.

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Während die Schuhe an den Füßen der Männer nun mutiger werden, feiern die Damen ein Wiedersehen mit so manchem Modell der 80er und 90er. Etwa der Pantolette. Aber nichts geht derzeit ohne den Sneaker: Der Turnschuh bleibt ein Dauerbrenner.

19.02.2018

Krankheitserreger, gegen die Antibiotika nicht mehr helfen, bereiten Medizinern seit Jahren großes Kopfzerbrechen. Auch bei einer Tagung von Mikrobiologen in Bochum war der Umgang mit multiresistenten Keimen ein wichtiges Thema.

19.02.2018

Der Kampf ums eigene Überleben beginnt für Millionen Menschen in armen Ländern schon am Tag ihrer Geburt. Vor allem Babys in Pakistan, Afghanistan und im Afrika südlich der Sahara sind tödlichen Risiken ausgesetzt. Viele Todesfälle wären mit günstigen Mitteln vermeidbar.

20.02.2018
Kultur Trumps Mauer an der Grenze zu Mexiko - Konzeptkunst im Wüstensand
23.02.2018