Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur US-Regisseur stiftet Saaler Bürgerinitiative seinen Preis
Nachrichten Kultur US-Regisseur stiftet Saaler Bürgerinitiative seinen Preis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:52 24.02.2015
Verzichtete auf sein Preisgeld: der US-amerikanische Star-Regisseur Gus Van Sant (62). Quelle: John Macdougall/afp
Anzeige
Barth

Der Saaler Anti-Fracking-Initiative „Erdöl Barth“ (Vorpommern-Rügen) und der Usedomer Bürgerinitiative „Lebensraum Vorpommern“ (Vorpommern-Greifswald) sind von den Initiatoren des Neustrelitzer Naturfilmfestivals „Mensch! Natur!“ jeweils 500 Euro verliehen worden.

Mit diesen 1000 Euro war der Publikumspreis dotiert, den das Umwelt-Drama „Promised Land“ (USA) im Herbst 2014 bei der fünften Auflage des Neustrelitzer Festivals gewonnen hat. Der US-amerikanische Star-Regisseur Gus Van Sant („Milk“) stiftete das Preisgeld den beiden Bürgerinitiativen für ihr Engagement gegen die Etablierung der umstrittenen Fördertechnologie Fracking in Mecklenburg-Vorpommern.

Anzeige

„Wir waren überrascht und natürlich sehr erfreut“, sagte am Montag Hannes Luck aus Ribnitz-Damgarten. Zusammen mit einem weiteren Mitglied der Saaler Anti-Fracking-Initiative durfte er das Preisgeld in Neustrelitz entgegennehmen.

Um das Thema Fracking geht es auch in Gus Van Sants Spielfilm. Der 62-Jährige erzählt vom Kampf einer amerikanischen Kleinstadt gegen einen Gaskonzern. 



Detlef Lübcke