Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur „Unsere große kleine Farm“ – Doku über das Leben im Einklang mit der Natur
Nachrichten Kultur „Unsere große kleine Farm“ – Doku über das Leben im Einklang mit der Natur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 09.07.2019
Hier sind Vierbeiner erlaubt: Molly Chester tobt mit dem Hütehunde-Nachwuchs. Quelle: Prokino
Anzeige
Hannover

Weil ihr Hund zu viel bellt, droht John und Molly Chester die Wohnungskündigung. Doch statt das Tier irgendwo abzugeben, erfüllt sich das Paar einen lang gehegten Traum. Auf 80 Hektar ausgedörrtem Boden in der Nähe von Los Angeles soll mit finanzieller Hilfe eines Investors und fachlichem Rat eines Ökoexperten eine Farm entstehen, die im Einklang mit der Natur betrieben wird.

Farmbetreiber Chester selbst hat die Entwicklung des Projekts über einen Zeitraum von sieben Jahren dokumentiert. Von seiner Erfahrung als Naturfilmer zeugen etliche hübsche Detailaufnahmen von der Fauna und Flora, die die Farm beleben.

Zudem ist sein Report erfreulich unideologisch – und immer da besonders interessant, wo die Neubauern Rückschläge erleiden und auf unvorhergesehene Probleme stoßen. Doch finden sie stets eine naturnahe Lösung. So werden etwa die Hofenten in die Obstbaumplantage getrieben, wo sie die in Massen eingefallenen Schnecken vertilgen und mit ihrem Kot auch noch den Boden düngen. Die Devise lautet: Lieber die Selbstregulierungskräfte der Natur stärken als die Chemiekeule schwingen. Was die ökologische Seite des Betriebs angeht, ist die Doku denn auch aufschlussreich und inspirierend. Schade jedoch, dass die ökonomische Seite des Farmlebens im Dunkeln bleibt.

„Unsere große kleine Farm“ – Filminfo

Kinostart in Deutschland: 11. Juli 2019

Originaltitel: „The Biggest Little Farm“ (USA)

Regie: John Chester

Altersfreigabe: Ab 0 Jahren

Von Jörg Brandes / RND

Abschiedsparty auf der „Rostocker Sieben“ - Kapitän Kümmritz geht von Bord der Volkstheater-Flotte

Nach drei Jahren verabschiedet das Rostocker Volkstheater Intendant Joachim Kümmritz. Dem Haus bleibt er als Direktor des Volkstheatersommers erhalten.

Fotograf Frank Hormann lichtet Rostocker in ihren vier Wänden ab und erhält dabei überraschende Einblicke ins Privatleben.

09.07.2019

Vor 30 Jahren traten die Fantastischen Vier das erste Mal auf, nun sind sie nach zehn Studioalben und unzähligen Konzerten ein Fall fürs Museum. In ihrer Heimatstadt Stuttgart werden sie für ihre Erfolge mit einer Ausstellung geehrt.

08.07.2019