Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Vineta-Museum erwirbt 400 Jahre alte Stadtansicht
Nachrichten Kultur Vineta-Museum erwirbt 400 Jahre alte Stadtansicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 27.06.2015
Im Kunsthandel entdeckt und jetzt im Besitz des Barther Vineta-Museums: das Blatt Nr. 1 der Lubinschen Karte.
Im Kunsthandel entdeckt und jetzt im Besitz des Barther Vineta-Museums: das Blatt Nr. 1 der Lubinschen Karte. Quelle: Detlef Lübcke
Anzeige
Barth

Der Bestand des Vineta-Museums in Barth (Landkreis Vorpommern-Rügen) hat sich um eine Rarität erhöht. Das Haus hat eine 400 Jahre alte Ansicht der Boddenstadt und des Umlandes erworben.

Trotz des schmalen Etats ist es Museumsleiter Gerd Albrecht möglich geworden, das Blatt Nr. 1 der Lubinschen Karte im Original zu erwerben. „Ich habe es mit Hilfe unseres Fördervereins und der Stadt im Kunsthandel kaufen können“, sagte Albrecht am Freitag der OZ. Es sei die älteste, relativ genaue Ansicht der Stadt und des Barther Landes, stellte Albrecht die Bedeutung heraus. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben bekannt.

Die Lubinsche Karte ist zwischen 1606 und 1618 entstanden.  Der Kartograph Eilhard Lubinus (1565-1621) hat sie im Auftrag der pommerschen Herzöge erarbeitet – und der Nachwelt ein Kartenwerk von für die damalige Zeit ungewöhnlicher Genauigkeit hinterlassen.

49 Stadtansichten des einstigen pommerschen Herzogtums sind auf der Lubinschen Karte abgebildet. Außerdem sind auf ihr 300 Wappen pommerscher Adelsfamilien sowie die Stammbäume der pommerschen Herzöge und Rüganer Fürsten aufgeführt.

Die Karte besteht aus zwölf Teilen. Sie ist im Original 2,20 mal 1,25 Meter groß.

Die derzeitige Sonderschau des Vineta-Museums widmet sich der Lubinschen Karte.



Detlef Lübcke