Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell 2023 ist Schluss: Tchibo gibt Lager- und Verteilzentrum in Gallin auf
Nachrichten MV aktuell

2023 ist Schluss: Tchibo gibt Lager- und Verteilzentrum in Gallin auf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 16.01.2020
Eine Mitarbeiterin stellt eine Warenlieferung für eine Filiale der Firma Tchibo Logistik in Gallin (Ludwigslust) zusammen. Bis 2023 will das Unternehmen den Standort komplett aufgeben. Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg/Gallin

Das Handelsunternehmen Tchibo gibt sein Lager- und Distributionszentrum in Gallin (Landkreis Ludwigslust-Parchim) schrittweise bis Anfang 2023 auf. Die Anforderungen an die Logistik hätten sich in den vergangenen Jahren erheblich verändert, erklärte ein Sprecher des Unternehmens am Donnerstag in Hamburg.

Auch interessant: Tchibo fordert Regulierung für faire Löhne in Einkaufsländern

Künftig werde Tchibo alle europäischen Standorte und das Online-Geschäft entlang der Waren-Achse Bremen, Neumarkt (Bayern) und Cheb (Tschechien) versorgen. In den kommenden drei Jahren würden die Aufgaben aus Gallin Schritt für Schritt an andere Standorte verlagert.

Tchibo sucht „faire Lösungen“ für 600 Mitarbeiter

„Diesen langen Vorlauf nutzt das Unternehmen, um für seine Mitarbeiter faire Lösungen für den Übergang zu finden“, erklärte der Sprecher. Ein erstes umfangreiches Maßnahmenpaket sei dazu bereits aufgelegt worden. Im ersten Quartal 2023 werde das Lager dann an den Vermieter zurückgegeben.

Bei Tchibo in Gallin arbeiten laut „Schweriner Volkszeitung“ (Donnerstag) rund 600 Menschen. Bürgermeister Klaus-Dieter Müller nannte den Rückzug des Handelsunternehmens aus seiner Gemeinde einen Schlag ins Kontor. „Viele Galliner arbeiten da“, sagte er. Doch als Bürgermeister könne er da nichts machen, es handele sich um eine betriebswirtschaftliche Entscheidung des Unternehmens.

Im Gewerbegebiet Valluhn-Gallin an der A24 nahe der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein arbeiten nach Müllers Worten mehr als 4000 Menschen in 24 Betrieben. Neben einigen produzierenden Unternehmen ist die Logistik wegen der Nähe zu Hamburg und zur Autobahn stark vertreten.

Lesen Sie auch:

Von RND/dpa

Der Bund und die Hansestadt Rostock wollen die Warnow-Brücke schnellstmöglich fertigstellen. Bis zur Bundesgartenschau 2025 soll die Fußgänger- und Radfahrer-Brücke bereit sein. Doch nicht alle OZ-Leser begrüßen die Pläne und die Investition.

16.01.2020

Eine SS-Fahne am Lkw und ein Lehrer, der den Holocaust relativiert: Zwei aktuell bekannt gewordene Fälle von Rechtsextremismus werfen einen Schatten auf Nordwestmecklenburg. Das sind Ausnahmen, meint ein Experte. Allerdings gebe es in der Region eine gut vernetzte Gruppe von Handwerkern mit zweifelhaften Ansichten – eine Hinterlassenschaft der NPD.

21.01.2020

War der Arbeitsschutz 2016 noch auf 2001 Baustellen unterwegs, waren es 2018 nur noch gut 1100 Überprüfungen gewesen. Aus Sicht der Linken in Mecklenburg-Vorpommern ist das inakzeptabel. Nur durch mehr Kontrolldruck ließen sich Sozial- und Lohnbetrug am Bau eindämmen.

16.01.2020