Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell 220 Millionen Euro: In diese Streckenabschnitte investiert die Bahn in MV
Nachrichten MV aktuell

220 Millionen Euro: In diese Streckenabschnitte investiert die Bahn in MV

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:05 12.02.2020
Diese Doppelstock-ICs der Firma Stadler vom Typ „Kiss“ sollen ab März von Rostock über Berlin nach Dresden fahren. Zudem investiert die Bahn 220 Millionen Euro in die Infrastruktur im Bundesland. Quelle: Deutsche Bahn
Anzeige
Rostock/Stralsund

Für die Deutsche Bahn beginnt ein Jahrzehnt der Infrastruktur-Investitionen: Allein in MV will das Unternehmen rund 220 Millionen Euro in moderne Schienen, Technik, Bahnhöfe und Energieanlagen investieren. Bundesweit steht dafür dieses Jahr eine Rekordsumme von 12,2 Milliarden Euro zur Verfügung.

Für eine höhere Leistungsfähigkeit packt die DB 2020 unter anderem knapp 70 Kilometer Gleise und fast 100 Weichen an. Ergänzend treibt die Bahn wichtige Neu- und Ausbaumaßnahmen, zum Beispiel den Umbau des Bahnhofs Warnemünde und die Maßnahmen auf der Ausbaustrecke BerlinRostock, voran, um dringend benötigte Netzkapazitäten zu schaffen. Mit rund 40 Projekten werden die Bahnhöfe in Mecklenburg-Vorpommern mittelfristig kundengerecht modernisiert.

25 neue Mitarbeiter in Bauberufen

Als wichtige Maßnahmen nennt die Bahn unter anderem die Inbetriebnahme des modernisierten Bahnhofs Warnemünde im Mai, eine neue Oberleitung in Stralsund, den Neubau Aufzüge und Personenunterführung Bahnhof Bützow, Brückenarbeiten Sponholz–Strasburg, Blankensee (M)–Burg Stargard und eine Gleiserneuerung Groß BrützRehna.

Um die Reisenden frühzeitig zu informieren, stellt die DB dieses Jahr in Mecklenburg-Vorpommern 25 neue Mitarbeiter für Bauprojektmanagement und -überwachung sowie Instandhaltung ein. In der neuen Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung ist erstmals ein Betrag für kundenfreundliches Bauen vorgesehen. Für eine bessere Bündelung der Maßnahmen, schnellere Bauverfahren und zusätzliche Bauinfrastruktur steht in den nächsten zehn Jahren mehr als eine Milliarde Euro zur Verfügung.

Störungen nahmen um die Hälfte ab

Durch ein optimiertes Baumanagement haben die Störungen durchs Bauen in den vergangenen vier Jahren um die Hälfte abgenommen – bei insgesamt steigender Bauleistung. In den vergangenen fünf Jahren wurden so beispielsweise rund 250 Kilometer Gleise in Mecklenburg-Vorpommern erneuert. Fast 20 Brücken haben eine Frischekur erhalten. Bei den Bahnhöfen ging es ebenfalls voran: In den vergangenen zwei Jahren wurden in MV zehn Stationen umfassend modernisiert.

Lesen Sie auch:

Von OZ

Der mögliche Kanzlerkandidat Friedrich Merz ist Gast beim CDU-Heringsessen in Ueckermünde und setzt damit ein Zeichen auch im Kampf um den Landesvorsitz der Partei, um den sich Philipp Amthor bewerben will. Zum Politischen Aschermittwoch erwartet die CDU dennoch Noch-Chefin Kramp-Karrenbauer.

12.02.2020

Für die Kreuzschifffahrt ist der Coronavirus ein Alptraum: Bei einem Ausbruch sind Tausende Menschen auf engstem Raum eingeschlossen. Doch andere Reisende haben offenbar keine große Angst vor dem Virus: die Reiselust in MV scheint ungebrochen – mit einigen Ausnahmen.

12.02.2020

Ab 31. März gilt auch in MV die Impfpflicht für Kita- und Schulkinder. Doch welche Ausnahmen gibt es? Und welche Konsequenzen müssen Eltern befürchten, die ihr Kind nicht impfen lassen wollen? Die OZ beantwortet die wichtigsten Fragen.

12.02.2020