Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Unfall auf A 20 bei Tribsees: Mann tot – Frau und Kind schwer verletzt
Nachrichten MV aktuell Unfall auf A 20 bei Tribsees: Mann tot – Frau und Kind schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 07.05.2019
Die Polizei musste die A 20 bei Tribsees am Dienstag nach einem tödlichen Verkehrsunfall in Richtung Stettin voll sperren. Quelle: OZ-Archiv
Anzeige
Tribsees

Ein 57-Jähriger ist am Dienstagvormittag bei einem Verkehrsunfall auf der A 20 bei Tribsees ums Leben gekommen. Der Mann aus der Region Franzburg-Richtenberg war mit seinem Peugeot in Richtung Stettin unterwegs, als er auf Höhe des Parkplatzes Trebeltal aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam und sich mehrfach mit dem Auto überschlug. Das Fahrzeug kam im Straßengraben zum Liegen.

Im Auto befanden sich noch eine 28-jährige Beifahrerin und ein Kind. Beide wurden schwer verletzt. Die Frau kam per Rettungshubschrauber in die Uniklinik Greifswald, das Kind mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Der Fahrer starb noch an der Unfallstelle.

Die A 20 musste nach dem Unfall voll gesperrt werden. Nach knapp zwei Stunden wurde die Strecke wieder freigegeben.

Wie gefährlich sind Mecklenburg-Vorpommerns Straßen? Jeden Tag ereignen sich durchschnittlich 157 Unfälle in Mecklenburg-Vorpommern. Diese traurige Bilanz macht Hoffnungen zunichte, die durch deutlich rückläufige Unfallzahlen und weniger Verkehrstote zu Jahresbeginn entstanden waren. Wie das Innenministerium in Schwerin unter Bezugnahme auf die vorläufige Unfallstatistik bekanntgab, stieg die Zahl der Unfälle auf rund 28 600.08.

Mehr lesen:

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf B 194

Vollsperrung der A 20 am Mittwoch: Das müssen Sie wissen

Daniel Heidmann

Die SPD als größte Fraktion hat das Vorschlagsrecht für die Position des Landtagspräsidenten in MV. Sie will am Dienstag nominieren. Im Gespräch sind gleich zwei amtierende Ministerinnen, aber auch Ex-Regierungschef. Möglicherweise müssten also auch Minister-Posten nachbesetzt werden. Eine Analyse.

07.05.2019

Das „Fusion“-Festival Ende Juni in Lärz (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) soll erstmals einen dauerhaften Zugang für die Polizei gewähren. Die Veranstalter starten eine Online-Petition gegen die Polizeiwache – und erfahren gewaltigen Zulauf.

07.05.2019

Eine Analyse zur Gefahreneinschätzung für Konzepte im Katastrophenschutz ist fast 20 Jahre alt. Matthias Manthei (Freie Wähler/BMV) fordert von Mecklenburg-Vorpommerns Landesregierung, dass diese unverzüglich aktualisiert wird.

07.05.2019