Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Acht tote Tiere in Damwild-Gehege: Wohl wieder Wolfsattacke in Vorpommern
Nachrichten MV aktuell Acht tote Tiere in Damwild-Gehege: Wohl wieder Wolfsattacke in Vorpommern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:38 28.03.2019
Ein Wolf ist womöglich für den Angriff in einem Damwildgehege in Vorpommern verantwortlich. Quelle: dpa
Borken/Schwerin

Im Süden Vorpommerns hat es nach Angaben von Gutachtern erneut eine Wolfsattacke auf Nutztiere in einem gut gesicherten Gehege gegeben. Wie Sven Grumbach als Geschäftsführer des Gutes Borken (Vorpommern-Greifswald) am Donnerstag sagte, wurden in der Nacht zu Mittwoch im neuen Damwildgatter 8 von 15 Tieren getötet, darunter drei tragende Muttertiere.

Ein Damhirsch sei noch verletzt. Man sei ratlos: „Der Zaun ist 1,80 Meter hoch und hat oben eine Stromleitung“, sagte Grumbach. Zwei Rissgutachter hätten die für Wölfe typischen Kehlbisse und Pfotenabdrücke gefunden. Eine DNA-Analyse stehe noch aus.

2018 mehr als 160 Tiere getötet

Es wäre die fünfte Wolfsattacke in der Region innerhalb von zwei Monaten. Der Biobetrieb hat mehrere tausend Rinder. Fünf Hektar Flächen hat er jüngst für Damwild hergerichtet - mit „Untergrabeschutz“ ringsherum. Die Angreifer müssen den Experten zufolge über den Zaun gekommen sein. Drei Tiere im Gehege waren fast vollständig aufgefressen.

Seit Ende Januar haben Wölfe mehrfach Schafe und Damwild in der Region gerissen, zuletzt in Gegensee. Zwischen der Ueckermünder Heide mit dem riesigen Truppenübungsplatz Jägerbrück und der Uckermark jagen nach Angaben der Ministerien mehrere Wolfsrudel. 2018 hatten Wölfe trotz Schutzmaßnahmen allein in Mecklenburg-Vorpommern mehr als 160 Schafe, Kälber und andere Nutztiere getötet und verletzt.

Mehr zum Thema:

Killer warten in Bäumen: Kolkraben töten mehr Tiere als Wölfe

Wolf auf A24 bei Wittenburg überfahren

Hat MV zu viele Wölfe?

Winfried Wagner