Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Angeblich entführter Fünfjähriger gefunden
Nachrichten MV aktuell Angeblich entführter Fünfjähriger gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:36 20.03.2013
Der sechsjährige Junge, der in einer Straßenbahn in Schwerin am Dienstagabend seinem Vater entrissen worden sein soll, wurde am Mittwochmorgen mit einer Frau vor einem Supermarkt in der Hamburger Allee entdeckt. Quelle: OZ
Anzeige
Schwerin

Der fünfjährige Junge, der in einer Straßenbahn in Schwerin am Dienstagabend seinem Vater entrissen worden sein soll, ist wieder da. Die Polizei entdeckte das Kind nach eigenen Angaben am Mittwochmorgen nach einem Hinweis mit einer 36 Jahre alten Frau vor einem Supermarkt in der Hamburger Allee. Die Frau war erheblich alkoholisiert und wurde festgenommen.

Gemeinsam mit einem Mann soll sie dem 28-jährigen Vater des Jungen, der im Rollstuhl sitzt, den Jungen geraubt haben und mit ihm geflüchtet sein. Wegen seiner Behinderung habe der Mann, der zum Zeitpunk der Tat zudem betrunken war, die beiden nicht verfolgen können.

Die Tat ereignete sich im Stadtteil Neu Zippendorf. Das ab den 1960-er Jahren unter dem Namen „Großer Dreesch“ entstandene Neubaugebiet gilt als ein sozialer Brennpunkt der Landeshauptstadt.

Über 100 Polizeibeamte hatten nach dem Kind gesucht.

Die Tat ereignete sich im Stadtteil Neu Zippendorf. Das ab den 1960-er Jahren unter dem Namen „Großer Dreesch“ entstandene Neubaugebiet gilt als ein sozialer Brennpunkt der Landeshauptstadt.

OZ

Zum Auftakt der Internationalen Tourismusbörse ITB in Berlin hat Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) auf die Wetterabhängigkeit der Tourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern hingewiesen.

08.03.2013

In Berlin beginnt am Mittwoch die Internationale Tourismusbörse ITB. Sie gilt mit ihren rund 10 000 Ausstellern aus 180 Ländern als die größte Tourismusfachmesse der Welt.

08.03.2013

Wissenschaftler der Universitäten Greifswald und Leipzig wollen in einer Studie das Schicksal und psychische Befinden von Besatzungskindern untersuchen. Schätzungen zufolge kamen nach 1945 in Deutschland rund 200 000 Kinder zur Welt, die von einheimischen Müttern und ausländischen Soldaten gezeugt wurden, teilte die Uni Greifswald gestern mit.

06.03.2013