Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Angeln soll in MV zum Angebot in der Schule gehören
Nachrichten MV aktuell Angeln soll in MV zum Angebot in der Schule gehören
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:00 25.04.2018
Diplom-Biologe Kilian Neubert, Landesanglerverband
Diplom-Biologe Kilian Neubert, Landesanglerverband Quelle: Privat
Anzeige
Leezen

Kilian Neubert ist sich ziemlich sicher, dass das „Angeln“ in wenigen Jahren zu den Angeboten der Ganztagsschulen in Mecklenburg-Vorpommern gehören wird. Dabei handelt es sich nicht etwa um eine fixe Idee des 34-jährigen Diplom-Biologen, der seit Ende vergangenen Jahres für die Kinder- und Jugendarbeit im Landesanglerverband (LAV) zuständig ist. Vielmehr dürfte das im Mai startende Projekt „Angeln macht Schule“ zu einem der zahlreichen Vorhaben eines landesweiten Programmes werden. Das LAV-Projekt wird  aus Mitteln der jährlich erhobenen Fischereiabgabemarke finanziert.

Eric Sager (14) aus Rostock geht oft mit seinem Vater angeln. Sein Hobby könnte bald Schulfach werden. Quelle: Dietmar Lilienthal

Ganztagsschulen

337 ganztägig arbeitende Schulen gibt es derzeit in MV. Das sind 65 Prozent aller staatlichen allgemeinbildenden Schulden im Nordosten. Im Schuljahr 2016/2017 wurden in diesen Einrichtungen rund 71 000 Schüler der Klassenstufen eins bis zehn betreut. Bis 2021 sollen zusätzlich bis zu 10 000 neue Plätze in Ganztagsschulen entstehen.

Das Schweriner Bildungsministerium hat im Januar dieses Jahres eine Kooperationsvereinbarung unter anderem mit Verbänden und den  Kirchen im Nordosten geschlossen. Zu den Partnern zählen beispielsweise der  Landessportbund, die Liga der Freien Wohlfahrtsverbände und der Landesjugendring. „Der Anglerverband  hat sein Interesse bekundet, der Kooperationsinitiative beizutreten. Wir freuen uns darüber sehr, wenn immer mehr Verbände mitmachen und Ganztagsangebote in den Schulen gestalten wollen“, betont Henning Lipski, Pressesprecher des Bildungsministeriums. Der LAV - der  größte Naturschutzverband hierzulande - besitzt aktuell rund 44 000 Mitglieder.

Ganztagsschulen in MV sollen es künftig laut Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) leichter haben, Partner für ihre Nachmittagsgestaltung zu finden.  Für den Ausbau des Netzes dieser Lehreinrichtungen und eine qualitative Verbesserung besagter Angebote werden jährlich 26 Millionen Euro investiert, so Lipski.

Im Sommerhalbjahr 2019 soll die Pilotphase des LAV-Projektes in der Schule am See in Satow (Landkreis Rostock) starten. Schulleiterin Heike Walter ist von der Idee sehr angetan, die Schüler auf eine andere Art und Weise beispielsweise für den Naturschutz zu interessieren. „Wir planen, das Projekt „Angeln in der Schule“ für die Klassenstufen 5 und 6 einmal wöchentlich am Donnerstagvormittag zu integrieren“, sagt die Pädagogin. Im vergangenen Jahr hatten sich zahlreiche ihrer 497 Satower Schüler gewünscht, sich stärker mit  Tierthemen beschäftigen zu können. „Wichtig sind interessante Freizeitangebote“, betont die Schulleiterin. Sie freut sich dabei auch über die engagierte Hilfe durch den örtlichen Angelverein. „Der Vorsitzende der Petrijünger Satow e. V., Heinz Weiß, unterstützt uns sehr“, erklärt Heike Walter.

„In den kommenden drei Jahren soll ein Lehrmaterial für die Ganztagsschulen entstehen. Deshalb werden wie auch eng mit der Universität Rostock, konkret dem Lehrstuhl Fachdidaktik Biologie, zusammenarbeiten“, blickt Neubert voraus. Den Schwerpunkt stelle dabei die Umweltbildung dar.

Gemeinsam mit einem Promotionsstudenten will der LAV-Mann einen Lehrstoff für Schüler entwickeln. Hauptinhalte stellen Fischbiologie, Gewässerkunde, das Angeln und seine rechtlichen Grundlagen sowie Natur- und Umweltschutz dar. Diese Themen passten gut in den schulischen Rahmenplan Biologie und ergänzten den Lehrstoff, so der Fachmann.Mit dem Abschluss des Kurses sollen die Teilnehmer die Chance erhalten, die Fischereischeinprüfung abzulegen. „Die fachliche Ausbildung geht weit über die derzeit üblichen Inhalte der Lehrgänge für den Erwerb des lebenslang gültigen Sachkundenachweises hinaus“, erläutert Projekt-Leiter Neubert. Und Schulleiterin Heike Walter ist sich sicher, dass damit die Motivation der Schüler, dieses Angebot intensiv zu nutzen, erheblich steigt.

Penne Volker