Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Aquaplaning: Familie aus Niedersachsen bei Unfall auf A20 verletzt
Nachrichten MV aktuell Aquaplaning: Familie aus Niedersachsen bei Unfall auf A20 verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:41 01.08.2019
Symbolfoto Polizei Quelle: dpa
Anzeige
Neubrandenburg

Starkregen und Aquaplaning haben am Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A20 in Richtung Stettin geführt, bei dem drei Menschen verletzt wurden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei verlor der 46-jährige Fahrer des VW Tiguan kurz hinter dem Parkplatz „vier Tore“ die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Pkw geriet ins Schleudern, durchbrach den Wildzaun, überschlug sich und kam schließlich auf der Seite zum Liegen.

25000 Euro Sachschaden

Der Fahrer, seine Ehefrau und die 12-jährige Tochter wurden bei dem Unfall verletzt – nicht lebensbedrohlich. Sie konnten sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Die Familie stammt aus Niedersachsen.Es entstand Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro.

Autobahnabschnitt eine Stunde lang gesperrt

Neben Rettungskräften, welche die Verletzten versorgten und in ein Klinikum brachten, kamen 19 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Neverin und Neuenkirchen zum Einsatz. Das Unfallfahrzeug wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Zur Durchführung der Rettungs- und Bergemaßnahmen wurde die Autobahn in Richtung Stettin für eine Stunde voll gesperrt.

OZ

Bernstein, Meerglas und Fossilien: Die Ostsee spült täglich kleine Schätze an die Küste von Mecklenburg-Vorpommern. Martin Hagemann ist Experte im Auffinden der Kostbarkeiten und klärt wöchentlich Touristen und Einheimische darüber auf, wie und wo sie am ehesten fündig werden.

01.08.2019

Lange arbeitet Martin Hagemann als Informatiker im Warnemünder Technologiezentrum. Sein Herz schlägt aber seit jeher für etwas anderes. 2011 zieht er einen Schlussstrich und widmet sich seiner Begeisterung: Der Natur an der Ostseeküste.

01.08.2019

Geschichten aus der Geschichte: Die deutsch-deutsche Teilung liegt jetzt fast 30 Jahre zurück. Doch es gibt Schicksale, die bis heute berühren. Nun gibt es einen neuen TV-Streifen gegen das Vergessen.

01.08.2019