Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Auswärtiges Amt bestätigt eine verletzte deutsche Person nach Massenkarambolage
Nachrichten MV aktuell Auswärtiges Amt bestätigt eine verletzte deutsche Person nach Massenkarambolage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 11.06.2019
Ein Polizist geht an dem ausgebrannten LKW auf der Autobahn A 6 vorbei. Sechs Menschen starben bei dem Unfall. Quelle: Marcin Bielecki/PAP/dpa
Anzeige
Stettin

Bei einer Massenkarambolage auf der polnischen Autobahn A 6 nahe Stettin sind am Sonntagnachmittag sechs Menschen gestorben. Ersten Medienberichten zufolge soll mindestens einer der Toten aus Deutschland stammen. Das konnte das Auswärtige Amt in Berlin am Dienstag zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht bestätigen. Unter den Verletzten aber sei eine Person mit deutscher Staatsangehörigkeit.

Die Person werde nun vom Generalkonsulat in Danzig betreut. Um Informationen zu gegebenenfalls weiteren betroffenen Deutschen zu sichern, stehe das Konsulat in engem Kontakt mit den polnischen Behörden.

Verursacht hatte den Unfall ein Lastwagenfahrer, der auf im Stau stehende Autos aufgefahren ist. Wie es dazu kommen konnte, ist nach wie vor unklar. Mehrere Autos waren nach dem Aufprall in Brand geraten. Neben den sechs Todesopfern wurden mindestens 16 weitere Personen verletzt, vier davon schwer.

Pauline Rabe

Am Dienstagmorgen ereignete sich ein schwerer Unfall auf der B 109 bei Pasewalk. Ein Motorrad fuhr auf ein bremsendes Auto auf. Die Beifahrerin des Motorrades wurde dabei gegen das Auto geschleudert und schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

11.06.2019

Bundestrainer Alexander Schlonski (Rostock) bereitet Philipp Buhl und Nik Willim in einer internationalen Trainingsgruppe in Warnemünde auf den Saisonhöhepunkt in Japan vor. Der EM-Dritte Buhl will es in Sakaiminato (2.-9. Juli) auf einen der Medaillenränge schaffen.

11.06.2019

Illegale Grenzübertritte, Dokumentfälschung, Überschreitung der Ausreisefrist: Am vergangenen Wochenende gab es gleiche mehrere Vergehen von Nicht-EU-Ausländern im Zusammenhang mit dem Aufenthaltsgesetz.

11.06.2019