Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Bauernprotest: 1000 verärgerte Landwirte aus MV nehmen Kurs auf Berlin
Nachrichten MV aktuell Bauernprotest: 1000 verärgerte Landwirte aus MV nehmen Kurs auf Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 25.11.2019
Bauern fahren bei einer Protestaktion gegen den Agrarpakt der Bundesregierung mit ihren Treckern an der Siegessäule vorbei. Am Dienstag werden auch 1000 Landwirte aus MV zu einer Kundgebung in Berlin anreisen. Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa
Anzeige
Neubrandenburg

Mit einer Großkundgebung vor dem Brandenburger Tor in Berlin wollen tausende Landwirte am Dienstag gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung demonstrieren. Dafür machten sich die Bauern in einer Sternfahrt aus zahlreichen Orten mit Treckern auf den Weg in die Hauptstadt – auch aus Mecklenburg-Vorpommern. „Nach aktuellem Stand werden sich 1000 Landwirte in 600 Traktoren aus MV an dem Protest beteiligen“, sagt Sarah Selig, Referentin beim Bauernverband Mecklenburg-Vorpommern in Neubrandenburg.

An drei Sammelstellen geht es für die verärgerten Bauern am Dienstagmorgen los. Dabei heißt es früh aufstehen: Um 4 Uhr ist die Abfahrt von den Treffpunkten in Neustrelitz (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte), Perleberg und Prenzlau (beide Brandenburg) geplant. „Unser Ziel ist es, gegen 8 Uhr Berlin mit allen Konvois zu erreichen“, erklärt Selig weiter.

Polizei begleitet zwei Konvois in Ludwigslust-Parchim

Dabei müssen sich Autofahrer auf teils massive Störungen auf den Bundes-, Landes- und Kreisstraßen einstellen. So rechnet die Polizei auf mehreren Straßen des Landkreises Ludwigslust-Parchim bereits ab Montagnachmittag und in der Nacht zum Dienstag mit teils massiven Verkehrsbehinderungen. Sie begleitet die Konvois, die mit etwa 30 bis 40 km/h unterwegs sein werden und nicht überholt werden können.

Ende Oktober kam es aufgrund des Bauernprotestes auch in Rostock zu Behinderungen auf den Straßen rund um die Hansestadt. Quelle: Stefan Tretropp

Montag gegen 16 Uhr wird ein aus vermutlich bis zu 250 Traktoren bestehender Konvoi an der Landesgrenze bei Zarrentin erwartet, der seine Fahrt über Wittenburg, Pritzier, Ludwigslust und Grabow in Richtung Brandenburg fortsetzen wird. Besonders auf der Landesstraße 04 zwischen Zarrentin und Wittenburg, auf der B 5 zwischen Pritzier und Ludwigslust (bis Abzweig Hornkaten) und im weiteren Verlauf zwischen Grabow in Richtung Landesgrenze nach Brandenburg wird es dann nur langsam vorwärts gehen. Auf dem Weg dorthin wird der Konvoi auch auf mehreren Kreisstraßen in der Region unterwegs sein.

Ein zweiter Konvoi, der aus bis zu 200 Fahrzeugen bestehen soll, wird gegen Mitternacht in Boizenburg erwartet und seine Fahrt auf der B 5 in Richtung Landesgrenze nach Brandenburg fortsetzen.

10 000 Landwirte am Dienstag in Berlin erwartet

Bei der Großkundgebung in Berlin von 12 bis 15 Uhr werden etwa 10 000 Teilnehmer mit 5000 Treckern erwartet. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat ihre Teilnahme zugesichert. Die Bauern kritisieren vor allem das Agrarpaket der Bundesregierung und das geplante Insektenschutzprogramm und befürchten wirtschaftliche Einbußen. Zudem wollen sie das Ansehen ihres Berufsstands verbessern.

„Wir fordern ein Reset des Agrarpakets – insbesondere des Insektenschutzprogramms“, macht Sarah Selig vom Landesbauernverband deutlich. „Es fehlt einfach das Praxiswissen, um die Vorgaben langfristig in den Betrieben umsetzen zu können.“ Dabei ist es ihr wichtig zu betonen, dass die Landwirte nicht generell gegen Insektenschutz sind. „Aber wir wollen eine Einigung auf Grundlage von Kooperation und nicht von Verboten. Bisherige Erfolge werden so zunichtegemacht.“

„Die Wirtschaftskraft MV’s steht auf dem Spiel“

Der Verband fordert ein Mitspracherecht und Miteinander, wodurch die Bauern ihr Fachwissen einbringen können. Denn ansonsten sieht er die Sicherung der Lebensmittelproduktion in Deutschland gefährdet, sagt Detlef Kurreck, Präsident des Bauernverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Bei zu vielen Auflagen könne nicht mehr mit den billigen Angeboten der Konkurrenz aus dem Ausland mitgehalten werden.

Derzeit sind in Mecklenburg-Vorpommern knapp 25 000 Menschen in der Landwirtschaft beschäftigt. Was viele nicht wissen: An jedem Arbeitsplatz in der Landwirtschaft hängen bis zu sieben weitere Arbeitsplätze in vor- und nachgelagerten Wirtschaftsbereichen. „Für ein Agrarland wie Mecklenburg-Vorpommern heißt das: die Wirtschaftskraft des Bundeslandes steht auf dem Spiel, wenn der Landwirtschaft der Hahn zugedreht wird“, so Kurreck.

Lesen Sie auch:

Von Ann-Christin Schneider

Eine Untersuchung der Krankenkasse KKH hat ergeben, dass 21 Prozent der Anträge auf Kinderkrankengeld im Nordosten von Vätern eingereicht werden. Noch vor zehn Jahren haben das nur 13 Prozent getan. Doch es gibt in Deutschland große regionale Unterschiede.

25.11.2019

Weltstar Tina Turner hat 1996 vor über 30 000 Zuschauern im Rostocker Ostseestadion gesungen. Am Dienstag wird sie 80 Jahre alt. Schicken Sie uns Ihre Fotos und Erinnerungen vom Konzert im Jahr 1996.

25.11.2019

Die SPD/CDU-Landesregierung hat im neuen Haushalt mehr Geld für Jugendförderung eingeplant. Die Linke befürchtet jedoch eine unzureichende Finanzausstattung. Das liegt vor allem am neuen Berechnungsmodus.

25.11.2019