Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Minister will mehr Holzhäuser in MV
Nachrichten MV aktuell Minister will mehr Holzhäuser in MV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 28.09.2019
Tübingen: Ein Haus, dessen Grundgerüst aus Holz besteht, steht in einem Neubaugebiet. Quelle: Sebastian Gollnow/dpa
Anzeige
Schwerin

Bauminister Christian Pegel (SPD) will verstärkt Holz für die Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum in den Ballungszentren und touristischen Regionen nutzen. Holz sei klimafreundlich und leicht, sagte Pegel der Deutschen Presse-Agentur. „Daher eignet es sich insbesondere bei Aufstockungen und Umbaumaßnahmen.“ Eine Aufstockung mit Holzbaustoffen bringe häufig weniger Gewicht mit sich, so dass die Statik weniger belastet werde und das vorhandene Gebäude nicht teuer verstärkt werden müsse.

Die Bauminister der Länder hatten sich bei ihrem jüngsten Treffen in Kiel dafür ausgesprochen, dass Holz künftig in größeren Höhen verbaut werden darf. Bisher ist dies nur bis zu 13 Metern möglich. Diese Grenze soll auf 21 Meter steigen.

Anzeige

Schub für Holzwirtschaft in MV?

Der Holzwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern könnte dies einen Schub verleihen. Die Forst- und Holzwirtschaft hat Pegel zufolge einen Anteil von gut fünf Prozent am Umsatz der Gesamtwirtschaft und mehr als 13 Prozent am Umsatz des produzierenden Gewerbes. „Mit zirka 1,7 Milliarden Euro Umsatz ist diese Branche vergleichbar mit dem Fahrzeugbau sowie umsatzstärker als zum Beispiel Metallindustrie und Maschinenbau.“ Rund 15 000 Menschen bezögen ihr Einkommen unmittelbar aus der Wertschöpfungskette Wald und Holz.

Für das Bauministerium sei Holz unter anderem deshalb so interessant, weil es bei nachhaltiger Bewirtschaftung ein besonders umweltschonender Baustoff sei. „Er speichert Kohlendioxid über lange Zeit in den Gebäuden. Für deren Klimabilanz ist das von enormer Bedeutung.“ Außerdem werde bei der Herstellung von Holzbauteilen deutlich weniger Energie benötigt als bei vielen anderen Baustoffen.

Wald nimmt in Mecklenburg-Vorpommern rund 558 000 Hektar ein und bedeckt damit 24 Prozent der Landesfläche. Damit ist MV eines der waldärmsten Bundesländer. Im Holz der Bäume sind den Angaben zufolge über 150 Millionen Tonnen Kohlendioxid gebunden.

Weiterlesen:

Wald auf Rügen: Umdenken in der Forstwirtschaft gefordert

Gute Auftragslage in Wismar: Firma produziert 200000 Holzpaletten im Monat

Anleitung: Kratzer und Druckstellen im Holz ausbessern

Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe

Vorpommern: Der Acker frisst die Wiese auf

Von RND/dpa

28.09.2019
28.09.2019
„Wem gehört das Land?“ – Wustrow - Die Geschichte der verbotenen Halbinsel Wustrow von 1932 bis heute
28.09.2019