Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell CDU-Politiker fordern Masterplan gegen Übergewicht
Nachrichten MV aktuell CDU-Politiker fordern Masterplan gegen Übergewicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:24 22.01.2019
Ein übergewichtiges Kind in Dresden beim Elbschwimmen. In MV gelten 60 Prozent der Einwohner als übergewichtig. Quelle: Jens Büttner/dpa
Anzeige
Rostock

Willkommen im Land der Dicken: 60 Prozent der Einwohner in MV sind übergewichtig, so die offizielle Statistik. Vor 20 Jahren lag die Quote noch bei 50 Prozent. Zusammen mit Sachsen Anhalt und Thüringen bildet der Nordosten die unangefochtene Spitzengruppe in Deutschland. Gleich mehrere Initiativen wollen das jetzt ändern. Die CDU-Politiker Dietrich Monstadt und Sebastian Ehlers fordern einen radikalen Kurswechsel im Kampf gegen Adipositas in MV. Unabhängig davon drängen Union, SPD, Linke und Freie Wähler/Bündnis MV mit verschiedenen Anträgen auf neue Standards für ein gesünderes Schulessen.

„Mit freiwilligen Vereinbarungen kommen wir nicht mehr weiter“, sagt der Landtagsabgeordnete Sebastian Ehlers. Zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten Monstadt, Adipositas-Experte seiner Fraktion, spricht er sich für eine Zuckersteuer und strengere Kennzeichnungspflichten für ungesunde Lebensmittel aus – beides Dinge, die in Union bisher eher nicht mehrheitsfähig sind. Ehlers und Monstadt haben einen elf Punkte-„Masterplan“ aufgelegt, der Inhalte reicht von gutem Kita-Essen bis zur Anschaffung von Körperfettwaagen in Schulen und Arztpraxen. Die beiden Politiker haben über Monate hinweg viele Experten gesprochen. Ergebnis: Die Gesellschaft steckt mitten in einer dramatischen Entwicklung. Und es müsse endlich laut getrommelt werden, damit sich etwas ändert.

Anzeige

Unter 25-Jährige mit 240 Kilo

„Es muss unbedingt etwas passieren“, sagt Andreas Wolf, Leiter des Adipositas-Zentrums am Sana-Klinikum in Wismar. Aus seiner Sprechstunde kennt er Patienten, die noch keine 25 Jahre alt sind und 240 Kilo und mehr auf die Waage bringen. „Und dass sind die, die noch laufen können“, sagt der auf Magenoperationen spezialisierte Chirurg. Wie viele extrem Schwergewichtige es gibt, die nicht ausreichend medizinisch versorgt werden, wisse niemand. Das Thema Übergewicht müsse viel stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken. „Wir brauchen eine Schulfach für gesunde Lebensweise“, meint der Mediziner. „Alle Bemühungen, die Adipositas einzudämmen, sind zu begrüßen“, sagt auch Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU).

Lob für den Ehlers- und Monstadt-Plan kommt auch von der oppositionellen Linken. „Offensichtlich haben die Herren eine Erleuchtung gehabt“, sagt Fraktionsvorsitzende Simone Oldenburg. Allerdings komme der Vorstoß reichlich spät. Über Jahre seien Anträge der Linken zu gesundem Schulessen und mehr Sportstunden von der rot-schwarzen Landtagsmehrheit abgelehnt worden. Für „mehr Gesundheit unserer Kinder es gut“, wenn die CDU „jetzt endlich aufwacht“.

Schul- und Kantinenessen soll gesünder werden

In einer der nächsten Landtagssitzungen will die Union ihren Masterplan vorstellen, nachdem sich mit ihrem Koalitionspartner abgestimmt hat. Schon früher will die Regierungsmehrheit den Standard der Deutschen Gesellschaft für Ernährung in Schulküchen und Kantinen verpflichtend vorschreiben. Der erste Satz des Antrags lässt vermuten, das Monstadt und Ehlers noch viel Überzeugungsarbeit werden leisten müssen: Dort ist selbstlobend von einer „positiven Bilanz“ der seit Jahren „erfolgreich durchgeführten Förderung verschiedenster Maßnahmen und Projekte im Bereich der Ernährungsaufklärung“ die Rede. Bei Schulkindern lässt der Erfolg indes noch auf sich warten: 13,6 Prozent aller Kinder wiesen bei den Vorschuluntersuchungen im Schuljahr 2017/2018 Übergewicht auf. Das geht aus einer Anfrage der Linken hervor. Ihr Anteil steigt seit Jahren, wenn auch langsam, an.

Mehr dazu:

Kommentar: Immer mehr Dicke in MV – Aktiv gegen Übergewicht

Gerald Kleine Wördemann

Anzeige