Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Caffier für Nennung der Nationalitäten aller Tatverdächtigen
Nachrichten MV aktuell Caffier für Nennung der Nationalitäten aller Tatverdächtigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 27.08.2019
Der Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, Lorenz Caffier (CDU). Quelle: Jens Büttner/dpa
Anzeige
Schwerin

Die künftige Nennung der Nationalität aller Tatverdächtigen in Polizei-Pressemitteilungen in Nordrhein-Westfalen hat bei Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) ein positives Echo hervorgerufen. „Ich bin für Transparenz und kann mir deshalb für die Landespolizei MV auch ein Verfahren wie in NRW vorstellen“, erklärte Caffier am Dienstag in Schwerin auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Aus seiner Sicht wäre es zudem wünschenswert, wenn die Bundesländer für ihre Polizeien einheitliche Regelungen aufstellen würden.

In Nordrhein-Westfalen soll künftig in Presseauskünften die Nationalität aller Tatverdächtigen genannt werden - soweit diese zweifelsfrei feststeht. Der Erlass zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Polizei in NRW werde derzeit entsprechend überarbeitet, hatte das Innenministerium in Düsseldorf am Montag mitgeteilt. NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hatte erklärt: „Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Transparenz das beste Mittel gegen politische Bauernfängerei ist.“

Mehr zum Thema:

Großdemo gegen neues Polizeigesetz in Rostock: Das müssen Sie wissen

Streit um Caffiers Ferienhaus auf Usedom jetzt vor Gericht

Rekord bei Drogen-Kriminalität in MV: Caffier gegen Cannabis-Legalisierung

Von dpa

Für Reinhard Meyer (SPD) ist die Kurabgabe ein „Relikt aus der Vergangenheit“. Stattdessen sollen Firmen, die vom Tourismus im Ort profitieren, eine Abgabe für Infrastruktur zahlen. Zudem schlägt Meyer Gäste-Karten vor, die Besuchern Extras sichern.

27.08.2019

11 000 Unternehmer in MV suchen bis 2025 einen Nachfolger für ihre Firma. Wie eine Unternehmensübergabe gelingen kann, darüber sprach OZ mit Jens Rademacher, Hauptgeschäftsführer der IHK zu Rostock und Fred Schneider, Fachbereichsleiter Existenzgründung.

27.08.2019

Stefan Zimmer gehört zu den 8000 Parkinson-Patienten in MV. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich stark. Die Rettung: In der Unimedizin Rostock erhielt er einen Hirnschrittmacher.

26.08.2019